Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Erster Kreisrat dankt der Feuerwehr

Kreis Peine Erster Kreisrat dankt der Feuerwehr

Kreis Peine. Bisher sind die Freiwilligen Feuerwehren im Peiner Land zu 912 Einsätzen ausgerückt. Damit ist es etwas ruhiger als im vergangenen Jahr. Der Einsatz in der Flüchtlingshilfe verlangt vielen Ehrenamtlichen aber einiges ab. Denn die Einsätze an der Ilseder Gebläsehalle sind aufreibend und oft langwierig.

Voriger Artikel
Dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge
Nächster Artikel
Franz Müntefering kommt ins Schützenhaus

Ehrende und Geehrte bei der Dienstversammlung der Gemeinde- und Ortsbrandmeister mit Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst (2.v.r.).

Quelle: pif

Entsprechend prägte das Thema Flüchtlinge die Dienstversammlung der Gemeinde- und Ortsbrandmeister. Der Erste Kreisrat Henning Heiß dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. „Wir stehen tief in Ihrer Schuld“, sagte er und bekannte, dass angesichts der schwierigen Situation nicht immer alles planbar sei. „Außerdem wissen wir nicht, wie sich die Lage weiter entwickeln wird“, so Heiß.

Positive Nachrichten hatte Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst dabei. Die Zahl der Ehrenamtlichen in den Peiner Feuerwehren steigt - damit haben sich die Feuerwehren im Peiner Land vom Landestrend abgesetzt. Besonders erfreulich sei der Zuwachs in den Kinder- und Jugendfeuerwehren. Auch Heiß hatte noch gute Nachrichten im Gepäck, verwies er doch auf den Kauf eines Schlauchwagens und die Sanierung der Strecke für Atemschutzgeräteträger, die anstehe.

Hans-Peter Bolm, stellvertretender Kreisbrandmeister, blickte auf das Jahr 2014 zurück. Es gab 1128 Einsätze, sechs weniger als ein Jahr zuvor. Bolm machte zudem noch einmal Werbung für sein Projekt, eine Chronik über den Kreisfeuerwehrverband zu schreiben, der 2019 exakt 125 Jahre besteht.

Um das Projekt voranzutreiben, benötigt Bolm vor allem noch Beiträge aus Edemissen und Ilsede. „Spannend ist aus allen Gemeinden vor allem Material aus den Jahren 1900 bis 1940“, sagte er.

Martin Ahlers, Abschnittsleiter Ost, stellte die neue Einteilung für die Kreisbereitschaften vor. Während die Bereitschaft West nahezu steht, sind die Gespräche der Bereitschaft Ost noch nicht abgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?