Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Entsetzen über rechte Hetze: Peiner planen Demonstration
Stadt Peine Entsetzen über rechte Hetze: Peiner planen Demonstration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:13 15.03.2019
Schon mehrfach hat das Peiner Bündnis für Toleranz Demonstrationen und Kundgebungen unter dem Motto „Bunt statt braun“ organisiert. Am 30 März findet die nächste Veranstaltung statt. Quelle: Archiv
Peine

Tief betroffen und schockiert zeigten sich am Mittwochabend die Mitglieder des Kreistags, als Heiko Sachtleben über einen Anschlag auf die Geschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen und die Büroräume des Peiner Bündnisses für Toleranz informierte. Unbekannte, die mutmaßlich aus der rechten Szene stammen, hatten Aufkleber mit Hetzparolen an die Türen geklebt (PAZ berichtete).Wie sich erst später herausgestellt hat, wurden diese Aufkleber auch an den Geschäftshäusern von SPD und CDU angebracht.

Politiker bekennen sich zu Resolution

Auf der Sitzung bekannten sich die Mitglieder des Kreistags mit deutlicher Mehrheit zu einer Resolution aus (siehe nebenstehenden Text). Sie erhielten zudem Unterstützung von Landrat Franz Einhaus (SPD). Er begrüßte die Resolution als positives Signal an die Bevölkerung. Die klare Haltung des Kreistags mache ihn stolz, betonte er. Von besonderer Bedeutung sei für ihn der letzte Passus der Resolution: „Wir wehren uns entschieden gegen Personen, Gruppierungen, Parteien und Organisationen, die in unserer Gesellschaft menschenfeindliche Ziele vertreten und praktizieren."

Auch Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) schloss sich an: „Rechtsbrüche jeglicher Art und Weise, egal ob gegen Personen oder Sachwerte, werden von mir immer verurteilt und müssen im Rahmen unseres demokratischen Rechtsstaates möglichst zeitnah aufgeklärt und entsprechend deutlich sanktioniert werden.“

Demonstration am 30. März

In diesem Zusammenhang wies Doris Meyermann vom Peiner Bündnis für Toleranz auf eine Demonstration am Samstag, 30. März, hin. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr unter dem Motto „Bunter Tanz für Toleranz“. „Den genauen Ort können wir aber erst nach den Kooperationsgesprächen mit der Stadt und der Polizei bekanntgeben, also nach dem 18. März“, so Meyermann. Sie freute sich jedoch über die deutliche Stellungnahme des Landrates.Gleichzeitig lud sie schon jetzt ein zum „Fest der Kulturen“ am 1. Juni ein, das erstmals auf dem historischen Marktplatz stattfinden wird.

Dem Peiner Bündnis für Toleranz gehören Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Migrantenorganisationen, Wohlfahrtsverbände und weitere Organisationen an. Es entstand 2011 kurzfristig, nachdem damals ein Aufmarsch von etwa 600 Rechtsradikalen nicht verhindert werden konnte. Seitdem setzen sich die Mitglieder für ein tolerantes und friedliches Miteinander ein und organisieren verschiedene Veranstaltungen.

Von Ante Ehlers

Die ganze Woche gab es während der Kreismusikschultage etliche Konzerte mit vielen Nachwuchsmusikern – am heutigen Freitag geht die beliebte Veranstaltungsreihe nun schon wieder zu Ende. Zur Band Night ab 19 Uhr in der Mensa des Gymnasiums am Silberkamp werden zahlreiche Besucher erwartet.

18.03.2019

Auch am heutigen Freitag gibt es im Kreis Peine Tempokontrollen. Der Landkreis hat die zu erwartenden Einsatzorte wie immer schon vorab bekanntgegeben.

15.03.2019

Der Streit um die marode Hertha-Peters-Brücke in Peine und den Vorwurf der „akuten Gutachteritis“ hatte jetzt auch das Interesse von Mario Barth geweckt. In seiner TV-Sendung „Mario Barth deckt auf“ nahm der bekannte Comedian das Thema am Mittwoch aufs Korn. Und für einen Peiner zahlte sich die ganze Sache dann sogar noch aus.

17.03.2019