Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Eine Feier so bunt wie die Südstadt
Stadt Peine Eine Feier so bunt wie die Südstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 25.11.2018
Im Foyer der Peiner Festsäle wurde das 20-jährige Bestehen des Runden Tisches Südstadt mit vielen Gästen gefeiert. Quelle: Dr. Nicole Laskowski
Peine

Mit einem großen Programm, bunt und vielfältig wie der Stadtteil selbst, feierte der Runde Tisch Südstadt am Freitagabend seinen 20. Geburtstag im Foyer der Peiner Festsäle. Kleine und große Besucher waren begeistert von musikalischen Darbietungen, Tanz, Krimilesungen, Jubiläumsreden und nicht zuletzt der humorvollen Moderation des bekannten Duos „Isi und Olli“ alias „Lisbeth und Hermann“.

„Lisbeth und Hermann“ führten durchs Programm

Den Auftakt machten die „Eulensänger“ aus der Grundschule in der Südstadt: „Wir sind die Eulensänger und Singen macht uns froh!“ Dann begrüßten Lisbeth und Hermann die Gäste und kündigten die nächsten Programmpunkte an. Zunächst zeigte HipHop-Tänzerin Alicia Paeske ihr Können und erntete reichlich Applaus.

Bürgermeister Klaus Saemann erinnerte in seiner Rede an die 1960er Jahre, in denen die ersten Gastarbeiter in die Fuhsestadt kamen, um dort vornehmlich im Stahlwerk zu arbeiten. Damals gab es viele Barrieren zwischen den Menschen aus der Türkei und den „Urpeinern“.

„Aber es wurde erkannt, dass eine Einbindung in Peine lebender nicht deutschstämmiger Bürger zwingend erforderlich ist. Ein äußeres Zeichen für diese Erkenntnis ist die Gründung des Runden Tisches Südstadt am 12. Oktober 1998“, führte Saemann aus.

In 20 Jahren viel bewirkt

In den vergangenen 20 Jahren sei viel bewirkt worden, der Stadtteil habe sich gut entwickelt und der Runde Tisch nach wie vor ein Zusammenschluss, der sich um Wünsche und Nöte der Bewohner kümmere und schon so einiges auf den Weg gebracht habe. Rat und Verwaltung der Stadt unterstützten diese Arbeit gerne. Geplant sei auch die Einstellung eines Sozialarbeiters für die Südstadt.

Im Anschluss an die Rede eroberte der Spielmannszug des Peiner Walzwerker Vereins das Foyer der Festsäle und sorgte mit flotten Rhythmen für Freischießen-Feeling mitten im tristen November. Weiter ging es dann „eiskalt und totenstill“ mit einer szenischen Lesung bekannter Peiner Krimiautoren.

Kinder der Kita Lummerland, Interviews mit ehemaligen und aktuellen Mitgliedern des Runden Tisches, der ökumenische Chor, die Band KiBa und ein Trickfilm des Arcus-Kreativ-Cafés rundeten das Programm ab.

Das Organisationsteam rund um Florian Kauschke vom Südstadtbüro zeigte sich begeistert von den tollen Aufführungen und der großen Resonanz beim Publikum.

Von Dr. Nicole Laskowski

Dichte Wolken über Peine, der Himmel ist grau in grau. Ob eine Wetterbesserung in Sicht ist, verrät unser Wetterexperte Nico Wehner in seiner Wochenvorschau.

25.11.2018

Was hat eigentlich ein kommunistisches Känguru auf der Bühne des Stadttheaters verloren? Das gilt es am Dienstag, 27. November, ab 20 Uhr in den Peiner Festsälen zu klären. Der Kulturring zeigt dann das Schauspiel „Die Känguru-Chroniken“.

25.11.2018

Auf der Peiner Straße in Stederdorf ist es am Freitagabend zu einem Unfall gekommen. Dabei wurde eine 61-jährige Renault-Fahrerin verletzt. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

25.11.2018