Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Einbruch bei Männersache: „Das waren sicherlich Profis!“

Peine Einbruch bei Männersache: „Das waren sicherlich Profis!“

Den Start ins neue Jahr hatte sich Carsten Senge vom Peiner Modegeschäft „Männersache“ auch anders vorgestellt.

Voriger Artikel
CVJM bietet wieder Sommerfreizeiten an
Nächster Artikel
Angebliche Microsoft-Mitarbeiter terrorisieren Peinerin

Das Modegeschäft „Männersache“ am Rande des Peiner Marktplatzes.
 

Quelle: Tobias Mull

Peine.  Am Neujahrsmorgen waren bislang unbekannte Täter in das Ladenlokal am Marktplatz eingedrungen und hatten Jacken im Wert von etwa 6000 Euro gestohlen. Der Gesamtschaden liegt bei rund 9000 Euro.

Die Einbrecher hatten zwei Gullideckel durch das Schaufenster geworfen und waren so ins Innere des Geschäftes gelangt. „Ich denke, das waren sicherlich Profis. Die wussten genau, wo die Ware liegt und wie sie am besten die Kameras umgehen“, sagt Senge. „Das haben die mit Sicherheit vorher auskundschaftet.“ Gestohlen wurden wertvolle Lederjacken im Wert von etwa 6000 Euro. „Der genaue Wert muss jetzt durch eine Inventur geklärt werden“, so Senge weiter.

Zwischen 4.30 und 4.35 Uhr hatten die Täter in der Silvesternacht zugeschlagen, wählten dabei nicht die zentrale Schaufensterfront am Marktplatz, sondern den seitlichen Bereich an der Straße Am Amthof. Ein Passant habe das zerstörte Fenster entdeckt und sofort die Polizei gerufen. „Wir wurden dann von der Polizei informiert“, sagt Senge. Eine der ersten Amtshandlungen des Geschäftsmanns: einen Glaser organisieren, der das kaputte Fenster notdürftig wieder repariert.

Es ist der erste Einbruch in das Modegeschäft seit dem Umzug im März 2015 direkt an den Marktplatz. In die Räume am alten Standort an der Marktstraße sei zwei Mal eingebrochen worden, so Senge. Im Dezember 2011 waren die Einbrecher dabei über den Hinterhof und das Nachbardach in das Geschäft eingedrungen und stahlen Geld und Textilien. Auch damals ging man von Profis aus.

Nach dem Schock am Neujahrsmorgen blickte Senge am Dienstag schon wieder nach vorne: Der Schaden ist notdürftig repariert – und man sei guter Dinge, dass der Schaden durch die Versicherung übernommen werde. Denn das Sicherungssystem – unter anderem mit diversen Kameras und einer Alarmanlage – entspreche den Vorgaben. „Aber natürlich werden wir nach so einem Vorfall das ganze System auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls nachrüsten“, so der Peiner Geschäftsmann abschließend.

Mögliche Zeugen sollten sich bei der Polizei Peine melden unter der Telefonnummer 05171/9990.

Von Tobias Mull

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr