Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Eigentlich ist zwischen Schule und Zirkus gar kein so großer Unterschied

Grundschule Rosenthal Eigentlich ist zwischen Schule und Zirkus gar kein so großer Unterschied

„Zirkus, Zirkus, ja das ist uns`re Welt“ – mit diesem Mottolied eröffneten die drei Chöre der Grundschule Rosenthal-Schwicheldt den diesjährigen Musikabend, der schlichtweg „Zirkus SchwiRo“ hieß.

Voriger Artikel
Konzert im Innenhof des Peiner Schwan –
Nächster Artikel
Peiner besuchten Hubertus Heil

Mit viel Freude hatten die Schüler der Grundschule Rosenthal/Schwicheldt einen unterhaltsamen musikalischen Abend mit Zirkusatmosphäre vorbereitet.
 

Quelle: Privat

Peine.  300 Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde waren in die voll besetzte Aula des Ratsgymnasiums gekommen, um den siebzig Mitwirkenden bei Gesang, Instrumentalspiel und Akrobatik zuzusehen und –hören. Das von der Kreativ-AG unter Leitung von Carmen Preußker liebevoll gestaltete Bühnenbild und die Dekoration der Aula mit Tüchern und Luftballons seitens der Eltern unterstützen die Zirkusatmosphäre ebenso wie die Zirkusmusik in der Eingangshalle. Zirkustypische Leckereien trugen ihr Übriges zur Atmosphäre bei.

 Schulleiter Dirk Osburg betrat als Zirkusdirektor verkleidet die Bühne, um das Publikum zu begrüßen. Die von der Leiterin des Fachbereichs Musik Heike Pollenske verfassten kurzen Dialoge zwischen den musikalischen Darbietungen stellten immer wieder Parallelen zwischen dem Schulleben und der Zirkuswelt her.

Am Ende gab es einen großen Applaus für die Mitwirkenden des Zwergenchors (Leitung Silke Bartscht), des Mädchen- und Jungenchors (Heike Pollenske, Kristina Sommer), der Orff-, Flöten- und Zirkus-AG (Silke Bartscht, Regina Westphal, Sylvia Müller), die Darstellerinnen der Klasse 3a, alle Akrobaten, den Gitarren- und Rhythmuskurs (Marion Rohweder, Claudius Boettger-Albrecht) und natürlich für den zünftig im Frack gekleideten Pianisten Gunnar Gaul.

Dirk Osburg war erfreut über die Gastfreundschaft des Ratsgymnasiums, da die Turnhalle seiner Grundschule aufgrund ihrer Größe die Zuschauermengen nicht aufnehmen konnte. In Kombination mit der professionellen Ausgestaltung von Licht und Ton durch die Technik-AG des Gymnasiums könnte er sich diesen Ort auch für künftige Veranstaltungen gut vorstellen.

Von PAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?