Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Die schlauesten Köpfe rechnen sich zum Sieg

Mathematik-Olympiade Die schlauesten Köpfe rechnen sich zum Sieg

In der niedersächsischen Landesrunde der Mathematik-Olympiade rechneten sich Christian Hagemann vom Ratsgymnasium Peine sowie Dean Kuschel vom Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde mit einem zweiten Platz auf das Siegertreppchen. Ebenfalls erfolgreich waren Robert Schemeit und Klara Upadeck, beide vom Ratsgymnasium Peine mit jeweils einem dritten Platz.

Voriger Artikel
„Familien-Foto“ der Akustik-Szene wandert in Owl Town Pub
Nächster Artikel
Kulturring präsentiert Rufus Beck in den Festsälen

Die Matheasse aus dem Kreis Peine: Dean Kuschel, Klara Upadeck, Christian Hagemann, Robert Schemeit (v.l.n.r.).

Quelle: Stiftung NiedersachsenMetall

Peine / Vechelde. In der Gesamtwertung der erfolgreichsten Schulen konnte in diesem Jahr das Wilhelm-Gymnasium Braunschweig den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen.

220 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 hatten sich am vergangenen Wochenende (24. und 25. Februar 2017) zum geistigen Spitzensport im Mathematischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen getroffen.

In zwei vierstündigen Klausuren konnten die Mathe-Olympioniken zeigen, was an logischem Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativem Umgang mit mathematischen Methoden in ihnen steckt. Anschließend werteten rund 90 Lehrkräfte, Studenten und Beschäftigte der Fakultät die Klausuren aus und ermittelten die Sieger.

Die Vorsitzende des Vereins „Mathematik-Olympiade in Niedersachsen“ Anne Prepeneit, die übrigens selber jahrelang als Schülerin am Wettbewerb teilgenommen hat, zog ein außerordentlich positives Fazit: „ Alles war wie immer, auch in diesem Jahr haben die Teilnehmer wieder bis spät in die Nacht über die Aufgaben diskutiert.“

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem mehr als 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. In Niedersachsen unterstützt die Stiftung NiedersachsenMetall den Wettbewerb finanziell. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt junge Menschen für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. „ Die Mathematikolympiade ist einer von zahlreichen Wettbewerben und Projekten, die die Stiftung NiedersachsenMetall unterstützt. Es ist immer wieder toll hier in Göttingen dabei zu sein und zu erleben, mit wie viel Spaß und Motivation die Schülerinnen und Schüler bei der Sache sind“, freut sich Olaf Brandes Geschäftsführer der Stiftung NiedersachsenMetall.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr