Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine "Die Welle" im Forum
Stadt Peine "Die Welle" im Forum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 07.11.2012
Die Schauspieler agierten lautstark bei der Aufführung. Quelle: im

„Die Welle“ spielt in Kalifornien, wo der ehemalige Geschichtslehrer Ben Ross sich in Rückblenden an sein Experiment erinnert, welches er 1967 mit seiner Geschichtsklasse durchgeführt hat. Nachdem er einen Film über den Nationalsozialismus vorgeführt hat, sind sich die Schüler einig, dass so etwas in dieser Art nicht noch einmal passieren könne.

Um diese Meinung zu widerlegen, möchte Ross ein Experiment durchführen, in dem er die Jugendlichen behandelt wie ein Hitler es getan hätte. Die Schüler David, Robert und Amy beginnen schnell sich ihrem „Führer“ zu fügen. Bald haben sie einen Namen für ihre Gemeinschaft: die Welle.

Besonders Robert, der vorher immer ein Außenseiter und sehr ruhig war, gefällt die Welle zunehmend. Nur Laurie Saunders erkennt die Aggressivität dieser Vereinigung. Am Ende sind es die Musiklehrerin Christy Ross (die Frau von Ben) und Laurie, die knapp eine Katastrophe abwenden können. Die zuerst fröhlichen Schüler, die eine ganz eigene Meinung hatten, hätten sich beinahe in willenlose Monster verwandelt.

Bianca Fiedler (14 Jahre) aus Groß Lafferde fand das Schauspiel „ziemlich aggressiv aufgebaut“. Denn die Schauspieler würden oft streiten und schreien. Max Habelmann (16 Jahre) von der Albert-Schweizer Hauptschule meinte ebenfalls: „Es war ganz schön laut und anders als das Buch.“ Das Buch sei lehrreicher, dafür die Vorführung lustiger. Justine Dik (15) aus Groß Lafferde meinte, „die Vorführung war ziemlich extrem, aber auch interessant.“