Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Die PAZ sucht die schönsten Urlaubsfotos
Stadt Peine Die PAZ sucht die schönsten Urlaubsfotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.07.2018
Die PAZ sucht die schönsten Urlaubsfotos. Quelle: Archiv
Anzeige
Peine

Egal, ob Sie die Ferien am Strand, in den Bergen oder im heimischen Garten verbringen: Wenn Sie ein schönes Urlaubsmotiv vor die Kamera bekommen haben, können Sie es uns schicken. Einzige Bedingung: Das Foto muss in diesem Sommer entstanden sein!

Alle Urlaubsfotos unserer Leser veröffentlichen wir im Internet unter www.paz-online.de. Die schönsten und originellsten Aufnahmen erscheinen außerdem in der gedrucktem Tageszeitung.

Mitmachen ist ganz einfach: Senden Sie Ihre Aufnahme unter Angabe des Stichworts „Urlaubsfoto“ per E-Mail an redaktion@paz-online.de (Betreff: Urlaubsfoto). Alternativ können Sie Ihre Aufnahme per Post an die Peiner Allgemeine Zeitung, Werderstraße 49, 31224 Peine schicken. Wichtig: Geben Sie Ihre vollständige Adresse und Telefonnummer sowie eine kurze Beschreibung des Fotos an (wo haben Sie es gemacht, wer oder was ist darauf zu sehen?). Einsendeschluss ist Freitag, 3. August.

Also, denken Sie daran in der „schönsten Zeit des Jahres“ Kamera und oder Handy stets dabei zu haben – und das Foto dann bei der PAZ einzureichen. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Von der Redaktion

Die gemeinsame Zeit endete mit einem Höhepunkt: Das Klassenorchester der 10c des Ratsgymnasiums stand zum letzten Mal gemeinsam die Bühne. Die Peiner Schüler traten im Opernhaus Hannover auf.

11.07.2018

Die Löhne für heimische Bauarbeiter steigen: Rund 200 Euro mehr im Monat gibt es ab sofort für gelernte Maurer, Straßenbauer und andere in der Branche Tätige. Das ist das Ergebnis der Tarifrunde zwischen IG BAU und Arbeitgebern. Die Gewerkschaft rät: Beschäftigte sollten jetzt ihre Lohnabrechnung prüfen.

10.07.2018

Insgesamt 180 Wasserproben aus privat genutzten Brunnen im Peiner Land hat der Verein VSR-Gewässerschutz kürzlich untersucht. Nun liegen die Ergebnisse vor: In jeder dritten untersuchten Probe lag die Nitratkonzentration oberhalb des Grenzwertes der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter.

10.07.2018
Anzeige