Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Die Geschichte vom frösteligen Methusalem

Pflanze des Monats Die Geschichte vom frösteligen Methusalem

Die Dinosaurier dürften ihn haarscharf verpasst haben. Vor knapp 65 Millionen Jahren wuchs der erste Echte Walnussbaum.

Voriger Artikel
„Der Kochlöffel ist unsere Waffe“
Nächster Artikel
Sozialausgaben: Kreis-SPD will Spielräume ausreizen

Im Mai bildet der Echte Walnussbaum erste Blätter und Blüten aus.

Quelle: privat

Vöhrum. Die Eiszeiten verbrachten seine Artgenossen am Mittelmeer, denn auf Frost reagiert der Methusalem unter den Bäumen empfindlich.

Im Mai ist der Echte Walnussbaum die Pflanze des Monats. Denn jetzt trägt er erste kleine Blätter. „Man findet den Walnussbaum in vielen alten Gärten. Dort spendet er im Sommer Schatten und Schutz vor Mücken“, sagt Betina Gube, Leiterin des Ökogartens der Integrierten Gesamtschule Vöhrum.

Beliebt ist der Walnussbaum vor allem wegen seiner nahrhaften Früchte. In guten Jahren kann ein einzelner Baum 150 Kilo Nüsse tragen. Bis zur ersten Ernte braucht es allerdings Geduld. Sie stellt sich in der Regel erst bei Bäumen mit einem Alter von 10 bis 15 Jahren ein.

„Dafür eignen sich die Nüsse hervorragend, um Wolle und Textilien zu färben. Ein sanfter Grün- oder Braunton verziert dann T-Shirt oder Decke, je nachdem, wie lange der Farbsud mit der Wäsche Kontakt hatte“, sagt Gube. Auch das Holz ist zur Herstellung von Möbeln und Vertäfelungen sehr begehrt.

In der Antike war der Walnussbaum als Fruchtbarkeitssymbol bekannt. In Ermangelung von Reis bewarfen die Römer bei Hochzeiten ihre Gäste mit Walnüssen. Ein heller Klang beim Aufprall versprach angeblich eine glückliche Ehe.

In Zusammenarbeit mit dem Ökogarten der Integrierten Gesamtschule Peine stellt die PAZ die „Pflanze des Monats“ vor. Heute ist es der Echte Walnussbaum.

azi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr