Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine CDU-Spitzenkandidatin wurde in Peine vorgestellt
Stadt Peine CDU-Spitzenkandidatin wurde in Peine vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 30.08.2018
Die Spitzenkandidatin Martina Sharman war zu Besuch bei der CDU in Peine. Quelle: Foto: Michaela Gebauer
Peine

Die 50-Jährige erlebt jeden Tag den Vorteil von Europa hautnah in ihrer Familie. Sie ist seit 31 Jahren mit einem Briten verheiratet und führt eine Fernbeziehung. Alle paar Wochen pendelt sie zwischen England und Deutschland. „Der Brexit hat uns kalt erwischt“, sagt Sharman. Ihr Mann ist Polizeibeamter und wollte eigentlich im Ruhestand auch nach Deutschland kommen. „Ob er eine Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung braucht, ist unklar – das werden wir dann sehen“, sagt sie. Ihre Tochter lebt ebenfalls in England, ihr Sohn in Deutschland.

Die Spitzenkandidatin hat beruflich einiges erlebt.

Nachdem sie eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin absolviert hatte, arbeitete sie im Sozial- und Gesundheitsbereich, bis sie schließlich in England ein Studium im Bereich Gesundheit und Pflege abschloss. Inzwischen arbeitet Sharman als Stationsleiterin im Klinikum Braunschweig.

Martina Sharman (CDU) möchte ins Europa-Parlament. Quelle: Michaela Gebauer

Sharman ist noch ganz neu in der Politik.

Seit drei Jahren gehört sie der CDU an und macht sich nun auch im Wolfenbüttler Kreisvorstand und bei der Frauen-Union der CDA stark. Sie ist engagiert und arbeitet mit vielen CDU-Politikern zusammen, um ihre Partei im Europa-Parlament vertreten zu können. Sie interessiert sich für die Themen Gesundheit und Pflege und möchte sich dafür einsetzen.

Von Michaela Gebauer

Für rund 1,6 Millionen Euro baut die städtische Wohnungsgesellschaft Peiner Heimstätte am Rosenhagen 18 derzeit acht Zwei-Zimmer-Wohnungen. Eigentlich liegen die Arbeiten gut im Plan – das Projekt hatte und hat jedoch mit extremen Wetterbedingungen zu kämpfen.

30.08.2018

Zum Glück war alles nur eine Übung: Doch dass die Afrikanische Schweinepest irgendwann auch den Kreis Peine erreicht, gilt als wahrscheinlich. Deshalb wurde jetzt der Ernstfall geprobt.

29.08.2018

Einen „Stein ins Rollen“ brachte der Künstler Michael Flossbach aus Kürten bei Köln. Seit Ostermontag wird ein extra bearbeiteter Mühlstein in einer Art Staffellauf von Ort zu Ort in Richtung Berlin und möglichst darüber hinaus bewegt. Am Dienstag kam der Stein von Sievershausen nach Peine.

29.08.2018