Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
CDU: Andreas Meier zum Vorsitzenden gewählt

Peine CDU: Andreas Meier zum Vorsitzenden gewählt

Peine. Andreas Meier ist neuer Vorsitzender des Peiner CDU-Stadtverbandes. Der Schmedenstedter Ortsbürgermeister wurde gestern Abend auf der Jahreshauptversammlung bei einer Enthaltung gewählt. Er wird jetzt laut PAZ-Informationen auch als heißer CDU-Bürgermeisterkandidat gehandelt.

Voriger Artikel
Plett (CDU) zur Betreuungsgeld-Debatte: "Die SPD hat dem Gesetz 2008 zugestimmt"
Nächster Artikel
Leser danken: Post-Zustellung läuft wieder

CDU-Stadtverband Peine: Der neue Vorstand mit dem Vorsitzenden Andreas Meier (6.v.l.)

Quelle: im

Neben dem neuen Vorsitzenden Andreas Meier, der auf Christoph Plett folgt, votierten die nur 28 anwesenden Mitglieder gestern Abend in der Schwicheldter Gaststätte Emmis Erbe für Thorge Karnick (23 Jahre) und Rebecca Mittal (21) als Stellvertreter. Schatzmeister ist ab jetzt Lars Mutke und Schriftführer Dr. Ulf Hilger - daneben gibt es zehn Beisitzer.

Der 48-jährige Andreas Meier, der Peiner Ratsherr und Ortsbürgermeister in Schmedenstedt ist, bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Der Polizeibeamte will jetzt mit einem jungen Team in Peine angreifen und die CDU erfolgreich weiterführen. Es gab großen Applaus.

Vorher hatte der bisherige Stadtverbandsvorsitzende der Christdemokraten, Christoph Plett, erklärt, dass er sich auf seine Landtags-Kandidatur und den stellvertretenden Kreisvorsitz konzentrieren möchte. Er bleibt jedoch CDU-Fraktionsvorsitzender im Peiner Rat.

Plett sagte: „Wir haben viel in Peine erreicht, denn wir als CDU regieren mit. Und wir stoßen viele politische Themen an, die wichtig für die Fuhsestadt sind. Das wird auch so bleiben.“

Unter anderem habe sich die CDU erfolgreich für eine solide Finanzpolitik, für mehr Kinderkrippen, und für die Inklusion (Beschulung von nicht-behinderten und behinderten Kindern) in Peine eingesetzt.

Auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Ewa Klamt hielt eine Rede bedankte sich beim Stadtverband Peine für die große Unterstützung in den vergangenen Jahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?