Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Brandanschlag auf Ausländeramt

Feuer im Peiner Kreishaus Brandanschlag auf Ausländeramt

Am Montagmorgen um kurz vor halb sieben entdeckte der Hausmeister des Kreishauses Feuer in den Räumen der Ausländerbehörde. Die alarmierte Kernstadt-Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf andere Gebäudeteile verhindern.

Voriger Artikel
Schotten zelebrieren gefüllten Schafsmagen
Nächster Artikel
Brandanschlag auf Ausländeramt: Polizei riegelt Tatort ab

Brand im Kreishaus: Betroffen waren die acht Büros des Ausländeramtes unter dem Kreishaussaal auf dem Schlossberg.

Quelle: Thorsten Pifan

Peine. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr entstand erheblicher Sachschaden, der momentan noch nicht beziffert werden kann. Nach derzeitigem Kenntnisstand könnte Brandstiftung vorliegen. Spezialgeräte gaben Hinweise auf eine mögliche Verwendung von Brandbeschleunigern. Der Brandort wurde beschlagnahmt und darf derzeit nicht betreten werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung laufen.

Durch das Feuer kann der gesamte betroffene Gebäudetrakt derzeit nicht genutzt werden. Deshalb bleibt die gesamte Ausländerbehörde in dieser Woche geschlossen. Die Mitarbeiter werden bis auf Weiteres provisorische Büros in Sitzungsräumen der Kreisverwaltung beziehen. Details hierzu werden in Kürze bekanntgegeben.

Hinweise auf mögliche Täter oder ein Motiv gibt es derzeit nicht. Deshalb werden Zeugen gesucht, die zwischen 5 Uhr und 6.20 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Der betroffene Gebäudeteil des Kreishauses liegt zum Amthof (Amtsgericht) hin. Hinweise werden an die Polizei Peine, Telefon 05171/9990, erbeten.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr