Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Blutspendemobil war da

Stederdorf Blutspendemobil war da

Stederdorf. Gut gefüllt war der Parkplatz von Burger King Peine an der Heinrich-Hertz-Straße am Donnerstag. Der Grund: Das Blutspendemobil des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) war da.

Voriger Artikel
Lärm: Anwohner der Hildesheimer Straße sind verärgert
Nächster Artikel
Jugendliche erlebten besondere Osterzeit

Auf dem Burger-King-Parkplatz: Das Blutspendemobil des DRK.

Quelle: taw

Der DRK-Ortsverein hatte zur Blutspende aufgerufen. „Mit der Blutspende bei Burger King wollen wir eine andere Zielgruppe erreichen“, berichtete Erika Böhm, erste Vorsitzende des Vereins. „Wir hoffen auf diese Weise junge Leute anzusprechen, damit sie sich eher trauen zum Blutspenden zu gehen.“

Seit sechs Jahren kommt das Blutspendemobil einmal jährlich nach Stederdorf. Es ist so ausgestattet, wie man es von Blutspendeaktionen aus Turnhallen oder Schulen kennt: Ein Warteraum, ein abgetrennter Bereich für den Teamarzt und Liegen sind in dem Lastwagen untergebracht - jedoch platzsparend und transportsicher.

Die Blutbeutel-Mischwaagen zum Beispiel befinden sich in Schubladen unter den Liegen, ein bisschen so wie in einem Wohnmobil. „Der einzige Unterschied ist, dass wir keinen extra Ruheraum haben. Die Spender ruhen folglich nach der Spende auf der Liege“, erklärte Arzt Dr. Thorsten Lieboldt, der mit einem in der Regel festen Team jeden Tag eine andere Station mit dem Blutspendemobil anfährt.

In Stederdorf hat sich die Anfahrt gelohnt. Bereits eine Stunde nach Beginn der Aktion spendeten 20 Personen Blut, drei davon zum ersten Mal. Als Belohnung erhielten alle Spender eine Mahlzeit bei der Burger-Kette.

taw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr