Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Biogas: Große Strom-Pläne für Röhrse

Peine Biogas: Große Strom-Pläne für Röhrse

Große Pläne hat der Röhrser Landwirt Hans-Hermann Fischer: Er möchte gemeinsam mit drei weiteren Bauern in der Peiner Ortschaft eine Biogas-Anlage bauen. Es fehlt nur noch die Genehmigung vom Kreis Peine.

Voriger Artikel
Neue Notaufnahme für 4,5 Millionen Euro
Nächster Artikel
Polizei: Einbruchserie in Peine und Eickenrode

Röhrse: Nahe den Schweineställen wollen Hans-Hermann (links) und Martin Fischer die Biogas-Anlage bauen.

Quelle: tk

Röhrse. Erwartungsfroh sagt Fischer der PAZ: „Wir haben alle nötigen Unterlagen eingereicht und warten jetzt ganz ungeduldig auf grünes Licht vom Landkreis Peine. Dann können wir endlich mit dem Bau der 500-Kilowatt-Biogasanlage starten.“ Bauen möchten der Landwirt und seine Partner die Anlage, die 2,5 Millionen Euro wert ist, direkt neben seinen Schweineställen etwas außerhalb von Röhrse. Hier stehen etwa zwei Hektar Fläche zur Verfügung.

Sein Sohn Martin erklärt: „Gefüttert wird die Biogas-Anlage mit den drei großen Behältern dann mit Mais (52 Prozent), Roggen (15) und Schweinegülle (33). Die Gülle pumpen wir aus den Mastställen direkt per Rohr in die Anlage.“ Er rechnet mit einer Bauzeit von drei Monaten, „wenn der Landkreis Peine grünes Licht gegeben hat“.
Der in der Biogasanlage produzierte Strom, „der über

1000 Haushalte mit Energie versorgen kann“, wird in das Stromnetz der Peiner Stadtwerke eingespeist. „Dafür erhalten wir eine Vergütung“, erklärt der Röhrser. Und mit der anfallenden Wärme möchte man die Schweineställe sowie mehrere Häuser in Röhrse beheizen. Martin Fischer vermutet, dass man mit dem Strom und der Wärme große Teile Röhrses (240 Einwohner) versorgen könne.

Die PAZ hat wegen der ausstehenden Genehmigung der Röhrser Biogasanlage beim Landkreis Peine nachgefragt. Kreis-Sprecherin Katja Schröder sagt: „Eine Entscheidung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz wird voraussichtlich Ende dieser Woche getroffen werden.“

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr