Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Berkumer feierten Schützenfest

Neue Majestäten gekürt Berkumer feierten Schützenfest

Nicht nur viel getanzt, sondern auch ausgiebig diskutiert wurde beim 49. Schützenfest in Berkum. Der geplante Ausbau der B 65 erhitzt die Gemüter der kleinen Ortschaft.

Voriger Artikel
Peiner Team präsentierte sich beim Schülerwettbewerb
Nächster Artikel
Über drei Jahre Haft für Drogendealer (22)

Die neuen Könige (von links): Junggesellenkönig Daniel Jülke, Kleine Königin Uschi Jose, Schülerkönigin Sophie Böker, Bürgerkönig Maik Brandes und Damenkönigin Marion Prilop.
 

Quelle: Foto: privat

Berkum.  In seiner Festrede zum Königsfrühstück am Sonntag ging Ortsvorsteher Jürgen Müller auf den beabsichtigten Neubau der B 65 ein. „Über 50 Hektar Land werden verbraucht, Berkum wird in seiner Bewegungsfreiheit unzumutbar eingeschränkt“, sagte er und wurde durch Applaus der Gäste bei seinen kritischen Anmerkungen unterstützt. Des Weiteren wurde auf das bevorstehende 50. Schützenfest 2018 eingegangen, für das der Festausschuss einige Überraschungen geplant hat.

Hintergrund: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hält an den Plänen fest, zur Entlastung der A 2 ein neues B-65-Stück im Norden von Berkum direkt am Mittellandkanal zu bauen.

Über 50 Hektar Land werden für die Baumaßnahme verbraucht, inklusive Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Die Trasse soll direkt nördlich des Mittellandkanals von der Ortschaft Sehnde bis zur Feuerwehrkreuzung Peine verlaufen. Im Bereich der Ortschaft Berkum soll die Straße auf einem etwa sieben Meter hohen Wall gebaut werden, auf dem nach Schätzungen über 17 000 Fahrzeuge pro Tag fahren werden.
 

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?