Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Benefizkonzert der Kernstadtwehr

Peine Benefizkonzert der Kernstadtwehr

Am 12. Oktober 2010 hatte die freiwillige Kernstadtwehr das Feuer im Eisenbahnwaggon der Verkehrswacht gelöscht, nun hilft sie mit einem Benefizkonzert beim Wiederaufbau. Der Termin steht nun fest: Sonnabend, 21. Mai, ab 11 Uhr.

Voriger Artikel
600 Schüler stellen sich Doppel-Abi
Nächster Artikel
Wohin soll der neue Supermarkt? Umfrage sorgt für Irritationen

Freiwillige Helfer: Der Musikzug der Kernstadtwehr spielt am Sonnabend, 21. Mai, auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule.

Quelle: oh

Peine. Die Verkehrswacht verbindet das Konzert mit einem Tag der offenen Tür. Ab 11 Uhr wird der Parcours geöffnet. Kinder haben dann die Gelegenheit, mit Fahrrädern und Kettcars über das Gelände zu brausen und spielerisch die Verkehrsregeln zu lernen.

Auch für die Erwachsenen gibt es etwas zu sehen, denn es werden zahlreiche Oldtimer erwartet. Auch der Waggon wird geöffnet sein, damit sich die Besucher selbst einen Eindruck vom Schaden machen können. Für das leibliche Wohl gibt es Getränke und Bratwürstchen von Böhnisch, die der Schlachter für die Aktion gespendet hat. „Zudem servieren wir Kaffee und Kuchen“, sagt Alexandra Szydlowski vom Feuerwehr-Musikzug. Der Auftritt der Spielleute von der Kernstadtwehr ist für 14 Uhr geplant.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Um eine Spende für den Wiederaufbau des Waggons wird gebeten.

pif

Feuer in der Verkehrsschule

Der historische Eisenbahnwaggon auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule am Schleifmühlenweg in Peine ist am 12. Oktober 2010 in Flammen aufgegangen. Jugendliche waren dort immer wieder eingedrungen und hatten zuletzt in dem Waggon auch gezündelt.

Die Polizei hat zwei strafunmündige Kinder als Täter gefasst, die das Feuer vermutlich gelegt haben. Da die Eltern zahlungsunfähig sind, muss nun die Versicherung einspringen. Die zahlt aber nur einen Teil der geschätzten 50 000 Euro für die Sanierung.

Der historische Waggon stammt aus den 1950er-Jahren und war bereits mit großem Aufwand restauriert worden.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr