Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
„Baumann und Clausen“ begeisterten

Peine „Baumann und Clausen“ begeisterten

Viele stehen mit ihnen auf, putzen sich die Zähne oder genießen das Morgenkäffchen. Die Rede ist von „Baumann und Clausen“ den beiden Bürokraten, die mit ihrer Radio-Comedy Millionen Menschen erreichen.

Voriger Artikel
Pelikan ist jetzt börsennotierter Konzern
Nächster Artikel
Neues E-Labor für Berufsbildende Schulen
Quelle: Alexander Baumbach

Die Hörfunk-Serie ist mit einer Laufzeit von 20 Jahren eine der erfolgreichsten und deutschlandweit bei 13 Radiosendern zu hören. Jetzt gab es Hans-Werner Baumann und Alfred Clausen live und in Farbe auf der Bühne der Peiner Festsäle.

Das Comdey-Duo hatte das Peiner Publikum sofort in seiner Hand. Pausen für die Lachmuskeln schienen die beiden den Besuchern nicht zu gönnen. Ein Gag jagte den nächsten und die Show konnte problemlos das toppen, was morgendlich im Radio geboten wird.

Die Story: schlicht. Die Darbietung: großartig. Oberamtsrat Alfred Clausen wird von seiner Frau Ella verlassen. Sein Freund Hans-Werner Baumann eilt zur Hilfe, um seinem überforderten Freund - Clausen kann immerhin eine Waschmaschine nicht von einem Geschirrspüler unterscheiden und kocht eine Dose Würstchen unter der Dusche - unter die Arme zu greifen. Ja, und dann war da ja auch noch die Sache mit der Bürgermeisterwahl.

Mimik, Gestik und zotige Sprüche machten eine runde Sache draus. Mehrfach eingebunden wurde dabei nicht nur das Publikum, sondern auch Peine an sich. „Die Peiner haben Geschmack“, hieß es oder „Peine sieht das anders“.

Immer wieder bekam der Zuschauer auch den Eindruck, hier eine Stand-up-Comedy genießen zu dürfen, denn bei so manchem Spruch konnten auch die beiden Darsteller nicht ernst bleiben. Die Spontanität der beiden angestaubten Bürokraten steckte das Publikum an. War es ein rundum gelungener Abend? Nach einem Klärungskäffchen bleibt die Erkenntnis: besser geht es nicht.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?