Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bauausschuss empfiehlt Sanierung von 22 Kilometern der Kreisstraßen

Kreis Peine Bauausschuss empfiehlt Sanierung von 22 Kilometern der Kreisstraßen

Rund acht Millionen Euro soll die Sanierung der Kreisstraßen kosten. Der Ausschuss für Bauen und Liegenschaften empfahl die Beschlussvorlage. Rund zwei Drittel aller Straßen, die der Kreis Peine unterhält, befinden sich laut letztjähriger Überprüfung in einem unterdurchschnittlichen Zustand.

Voriger Artikel
Einkaufszentrum wird Donnerstag eröffnet
Nächster Artikel
Versteigerung des Fundbüros Peine

Rund 22 Kilometer der Peiner Kreisstraßen sollen saniert werden.

Quelle: Archiv

Peine. Das Sanierungsprogramm für Kreisstraßen war eines der Themen, die am Dienstagabend von den Mitgliedern des Ausschusses für Bauen und Liegenschaften im Peiner Kreishaus besprochen wurden. Rund 22 Kreisstraßen-Kilometer sollen insgesamt erneuert werden, was zum Erhalt der Bausubstanz für die kommenden fünf bis sieben Jahre beitragen soll (PAZ berichtete).

Die geschätzten Kosten belaufen sich auf knapp acht Millionen Euro, das Sanierungsprogramm stammt aus dem Jahr 2012. Noch laufen die Maßnahmen, sie sind aber zu größten Teilen bereits abgeschlossen oder befinden sich in der Planungsphase.

Erläutert wurde in dem Zusammenhang der Zustand, in dem sich die rund 201 Kilometer an Straßen, die der Landkreis unterhält, befinden. Grundlage dafür ist eine im vergangenen Jahr durchgeführte Bedarfs- und Zuwendungsbewertung. „Etwa zwei Drittel der Straßen befinden sich in einem sehr guten bis mittelmäßigen Zustand“, erklärte Kai-Uwe Burgdorf vom Fachdienst Straßen. Das übrige Drittel der Kreisstraßen allerdings weise unter anderem Oberflächenschäden und Unebenheiten auf. Insgesamt 14 Kilometer befinden sich laut der letztjährigen Überprüfung sogar in einem sehr schlechten Zustand.

Auch die Radwege wurden 2016 einer Bewertung unterzogen: Der Großteil der insgesamt 104 Kilometer befinden sich demnach in einem guten bis mittelmäßigen Zustand. Burgdorf appellierte, die entsprechenden Mittel für Sanierungen im Haushalt bereitzustellen. Hartmut Marotz (SPD) betonte: „Die Sanierung der Straßen und Radwege ist eine Selbstverpflichtung, die wir eingehen müssen.“

Letztendlich empfahl der Ausschuss für Bauen und Liegenschaften einstimmig das Sanierungsprogramm, das die 22 Kilometer der Kreisstraßen umfasst.

Marotz merkte an: „Gegenstand des Beschlusses wird jedoch noch nicht sein, wann welche Straße genau saniert wird.“

Von Dennis Nobbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr