Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Baas zu Kita-Kosten: „Land Niedersachsen steht in der Pflicht“
Stadt Peine Baas zu Kita-Kosten: „Land Niedersachsen steht in der Pflicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 12.03.2018
Die Krippen-Kinder einer Kita essen Kartoffelsuppe zu Mittag. Es wird mehr Kita-Geld vom Land Niedersachsen verlangt.  Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Peine

 „Das Land ist hier in der Pflicht, nicht nur schnell für Planungssicherheit zu sorgen, sondern vor allem mit wirklich kostendeckenden Finanzierungsmodellen die Kommunen bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen“, fordert der ehemalige Lengeder Bürgermeister.

„Schön, dass weitere Kindergartenjahre laut der Planungen in Hannover zügig elternbeitragsfrei gestellt werden sollen“, so Baas. Ab dem August sei mit dem neuen Kindergartenjahr und den möglichen Verschiebungen der Einschulungen mit deutlich höherer Nachfrage zu rechnen – und mit massiven Kostenzunahmen für die Kommunen. „Deshalb muss jetzt schnell ein fairer Ausgleich des Aufwands gesichert werden. Damit würde ein wichtiger Baustein frühkindlicher Förderung und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen großen Schritt voran machen.“

Ein Platz im Kindergarten kostet im Monat etwa 750 Euro

Bislang habe das Land immer einen Ansatz verfolgt, bei dem die Eltern mit ihrem Beitrag rund ein Drittel der Kosten tragen. Dieser Anteil müsse nun bei einem kostenfreien Kindergartenplatzangebot vom Land an die kommunalen Träger überwiesen werden, wenn die Landesregierung es mit der Beitragsbefreiung ernst meine. Baas geht dabei aufgrund seiner Erfahrungen von Kosten von rund 750 Euro pro Monat für einen Kindergartenplatz und 1000 Euro für einen Krippenplatz aus.

Baas sieht die Chance, dieses Projekt nun schnell umzusetzen, da auch eine neue Regierung in Berlin im Koalitionsvertrag eine finanzielle Förderung der Länder für den Ausbau der frühkindlichen Bildung vorsieht. Für Niedersachsen sollen laut ersten Angaben aus der Landesregierung rund 330 Millionen Euro eingeplant sein.

Von Thomas Kröger

Am 10. September 2017 hatte ein jetzt 29-Jährige die Tankstelle in Stederdorf überfallen. Jetzt wurde er wegen schwerer räuberischer Erpressung zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt.

09.03.2018

Jetzt also doch: Die Peiner Umformtechnik (PUT) wird Anfang kommender Woche Insolvenz anmelden. Das bestätigte der PUT-Generalbevollmächtigte Hartwig Hillert am Donnerstag auf PAZ-Anfrage. Vorausgegangen war am Mittag eine Betriebsversammlung beim traditionsreichen Schraubenhersteller, an der rund 200 der insgesamt 260 Beschäftigten teilnahmen.

09.03.2018

Änderungen bei der City-Galerie: Die Einkaufspassage in der Peiner Innenstadt ist von der französischen Ciloger-Gruppe an das Hamburger Unternehmen Redos veräußert worden – im Paket mit neun weiteren Einkaufszentren. 

09.03.2018
Anzeige