Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
BBS-Leiterin Heike Bickmann verabschiedet

Peine BBS-Leiterin Heike Bickmann verabschiedet

Kreis Peine. An den Berufsbildenden Schulen (BBS) ging gestern eine kurze aber prägende Ära zu Ende.

Voriger Artikel
Zeugenhinweis: Betrunkene Fahrerin ertappt
Nächster Artikel
Oper an Hainwaldschule: Kinder machten mit

Führungsteam der BBS (v.l.): Heike Bickmann, Wilfried Künstler, Landrat Franz Einhaus, Mathias Grau, Annette Herzberg, Erhard Schnieder, Ulrich Makowka und Jürgen Dröse.

Quelle: pif

Heike Bickmann startete in ihre letzte Woche als Schulleiterin und wurde bei der Gelegenheit von Landrat Franz Einhaus (SPD) feierlich verabschiedet. Gleichzeitig startete eines der ehrgeizigsten Projekte Bickmanns: Die Großtagespflegestelle, in der Kinder von Lehrern und Schülern nicht nur der BBS, sondern auch der benachbarten IGS Vöhrum betreut werden sollen, nahm offiziell ihren Betrieb auf.

So hielt der Landrat gleich zwei Reden, die in ihren Inhalten aber zum Teil deckungsgleich waren. Im Mittelpunkt stand Heike Bickmann, die viel für den BBS-Standort Peine bewirkt hat. So sind unter ihrer Leitung die Fachbereiche Sozialpädagogik, Berufskraftfahrer, Lagerlogistik und das Berufsgymnasium Gesundheit und Soziales eingeführt worden.

Entsprechend bedauerte Einhaus, dass Bickmann die Schule in Richtung Landesschulbehörde verlässt und lobte ausdrücklich ihr Engagement. Sowohl Einhaus als auch Bickmann hoffen, dass die Stelle zum neuen Schuljahr wieder besetzt wird, in der Zwischenzeit übernimmt ein Team kommissarisch die Leitung. Einhaus betonte, dass die BBS ein wichtiger Faktor für den Wirtschaftsstandort Peine ist.

Genau deshalb befürwortete er auch die Einrichtung der Großtagespflegestelle für rund 135.000 Euro, denn sie garantiere mit ihren acht Plätzen auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei haben Schüler und Lehrer der BBS und der IGS Vorrang bei der Belegung der Plätze, offene Plätze werden über das Kinder- und Familienservicebüro auch weitervermittelt.

In der Investitionssumme ist auch die Ausstattung der Ersatzräume berücksichtigt, denn die BBS musste für die Großtagespflegestelle zwei Unterrichtsräume zur Verfügung stellen, die in einem der oberen Etagen als Ersatz wieder eingerichtet werden mussten.

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?