Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Auf das „Maxim“ folgt das „Café Zeit“
Stadt Peine Auf das „Maxim“ folgt das „Café Zeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 21.05.2018
Das neue Schild hängt schon: Im Gebäude des ehemaligen Maxim eröffnet bald das Café Zeit. Quelle: Tobias Mull
Anzeige
Peine

„Das ist ein enorm attraktiver Standort. Ich freue mich schon auf die Eröffnung“, sagte der Gastronom der PAZ. Er kannte den ehemaligen „Maxim“-Wirt Panagiotis „Pano“ Panagiotoglou schon länger – und als er mitbekam, dass dieser aufhören wolle, wurde er hellhörig. „Da musste ich nicht lange überlegen, das hat einfach gepasst“, so der Gastwirt.

Genau wie der Peiner Kultgastronom „Pano“ hört Xhavit Gashi dabei übrigens auch auf einen Spitznamen – „Jeffi“ wird der im Kosovo geborene Gastwirt auch genannt. Und so werde der Name „Café Zeit“ um die Bezeichnung „Bei Jeffi“ ergänzt. Das solle auch die Vielfalt der Lokalität unterstreichen, die Elemente wie Restaurant, Eiscafé und Pizzeria vereine und durchgehend geöffnet haben werde.

Der neue „Pano“ heißt „Jeffi“: Xhavit „Jeffi“ Gashi möchte Anfang Juni das Café Zeit eröffnen. Quelle: Tobias Mull

Gashi kann dabei nach eigener Aussage auf mehr als 20 Jahre Gastronomie-Erfahrung zurückblicken. In Braunschweig betreibt er „Jeffi’s Eiscafe & Pizzeria“, das auch weiterhin geöffnet haben soll. Nach kleinen Umbauarbeiten eröffne dann Anfang Juni das „Café Zeit“ am Peiner Marktplatz.

Und diese Ecke von Peines „gemütlichem Sofa“ hat Tradition – etwa 20 Jahre hatte das Ehepaar Panagiotoglou an dieser Stelle eine Gastronomie betrieben. Zunächst lief das Lokal unter dem Namen „Bei Pano“, nach einer kurzen Pause wurde daraus schließlich das „Maxim“. Um mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können, hatte der alte Gastronom erst vor wenigen Tagen einen Schlussstrich gezogen.

Der neue hofft nun, die Lokaltradition an dieser Stelle des Marktplatzes erfolgreich weiterführen zu können. „Es wäre schön, wenn mich die Peiner genauso offen empfangen würden, wie sie das mit Pano getan haben“, so Gashi abschließend.

Von Tobias Mull

Söhne berühmter Väter haben es oftmals schwer, werden sie doch meist mit dem Herrn Papa verglichen. Johannes Hallervorden hat sich bei seinem Auftritt im „Teatro diVino“ in Stederdorf davon jedoch nicht beirren lassen, obwohl Vater Dieter „Didi“ Hallervorden sogar mit dabei war.

21.05.2018

Am Samstagabend fand auch in diesem Jahr wieder das beliebte, traditionelle Pfingstsingen des Männergesangvereins Vöhrum statt. Sicherlich auch Dank des guten Wetters versammelten sich rund 70 Besucher auf der Wiese des Dorfparks in Vöhrum und lauschten den Klängen des vielstimmigen, reinen Männerchores unter der Leitung von Renate Mainusch-Koschorrek.

21.05.2018

Ungewöhnlicher Einsatz für die Peiner Polizei: Der Verdacht lautete Entziehung elektrischer Energie, besser bekannt als Stromabzapfen.

21.05.2018
Anzeige