Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Arminia ehrte Sportler des Jahres

Größter Sportverein in Peine Arminia ehrte Sportler des Jahres

Er ist zwar schon der größte Peiner Sportverein. Doch die Zahl der Mitglieder hat sich beim TSV Arminia Vöhrum 2016 noch mal positiver entwickelt. Das gab der Vorsitzende Hans Tarnowski jetzt bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim bekannt. Exakt 904 Erwachsene und 637 Jugendliche gehen in elf Sparten ihrem Sport in Vöhrum nach.

Voriger Artikel
Am Freitag ist Weltgebetstag der Frauen
Nächster Artikel
Jakobi-Kirche: Göttinger Barockorchester tritt auf

Sportlerinnen des Jahres: Jutta Hoffmann (links) und Sophie Ritter.

Vöhrum. Doch es gab 2016 auch noch andere erwähnenswerte Dinge: Auf dem Hainwald-Sportplatz etwa hatte die Stadt eine automatische Beregnungsanlage installiert. Folge: Die ersten Fußballspiele mussten auf dem BBS-Platz ausgetragen werden. Die Beregnungsanlage dort funktionierte aber nicht. Dies führte zu Verletzungen, insbesondere bei den elf Jugendmannschaften.

Der Verein investierte zudem am Sporthaus in eine Vergitterung von Fenstern und Türen, um Vandalismus vorzubeugen. Und die Flutlichtmasten wurden einer Standfestigkeitsprüfung unterzogen. Sie sind weitere sechs Jahre nutzbar. Der Umbau der Hainwald-Sporthalle ist für die Tischtennisspieler und Turner mit Einschränkungen verbunden

In sportlicher Hinsicht konnten die Basketballer mit dem Aufstieg im ersten Jahr ihres Bestehens glänzen. Und dies ohne eine einzige Niederlage. Sie wurden zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Auch die Leichtathleten konnten viele Erfolge auf Kreis- und Bezirksebene einfahren. Allen voran der elfjährige Georg Linke. Er wurde mit dem Fußballer Sören Bode zum Sportler des Jahrs gewählt. Bode, Jahrgang 1988, hat von der Bubiliga bis A-Jugend alle Mannschaften des Vereins durchlaufen. Seit 2006 spielt er in der ersten Herren und hat mehr als 500 Spiele für die Arminia bestritten.

Zur Sportlerin des Jahres wurde ebenfalls eine Leichtathletin gewählt. Sophie Ritter wurde Hallen-Bezirksmeisterin im Kugelstoßen. Mehrere Kreismeistertitel, unter anderem im Kugelstoßen und Diskuswerfen, bedeuteten Top-Plätze in der Bezirks-Bestenliste. Für 30 Jahre ununterbrochene Arbeit im Vergnügungsausschuss der Tennissparte wurde Jutta Hoffmann ebenfalls zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Mirko Hoffmann wählte man zum stellvertretenden Vorsitzenden. Klaus Goyer wurde als Pressewart im Amt bestätigt. Das nächste Großereignis ist am 20. Mai: das Sportfest für jedermann in der BBS-Halle, im BBS-Stadion und auf der Tennisanlage an der Posener Straße.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr