Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Arbeitslosigkeit weiter auf dem Rückzug

Peine Arbeitslosigkeit weiter auf dem Rückzug

Peine. Der Abbau von Arbeitslosigkeit setzte sich auf dem Peiner Arbeitsmarkt im April fort. Allerdings war die Entspannung weniger stark ausgeprägt als in den Vorjahren.

Voriger Artikel
B65: 62-Jähriger übersah haltende Fahrzeuge
Nächster Artikel
"Jeder Mensch sollte sich frei äußern dürfen"

Die Agentur für Arbeit in Peine.

Quelle: A

„Die zu dieser Jahreszeit üblichen positiven Entwicklungen in saisonabhängigen Branchen sind weiter gegeben, allerdings ist die Personalnachfrage durch die Osterferienzeit im April zurückgegangen“, erklärte Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim, die auch für den Kreis Peine zuständig ist.

Die Zahl der Erwerbslosen war rückläufig, aber die Entwicklungen nach Rechtskreisen waren unterschiedlich. So stieg die Arbeitslosenzahl im Bereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) leicht an. Beim Jobcenter des Landkreises Peine (Arbeitslosengeld II) war dagegen ein ordentlicher Rückgang verzeichnet worden.

Arbeitslosenquote: 6,5 Prozent (Vormonat: 6,6).

Arbeitslose: 4410 (4464).

Arbeitslosengeld I: 1468 (1453).

Arbeitslosengeld II: 2942 (3011).

Arbeitslose unter 25 Jahren: 405 (397).

Arbeitslosengeld I (unter 25-Jährige): 167 (168).

Arbeitslosengeld II (unter 25-Jährige): 238 (229).

jti

Ausbildung ist Zukunft

Tag des Ausbildungsplatzes – am 7. Mai ist es wieder so weit. Auch die Agentur für Arbeit Peine nutzt den bundesweiten Tag, um bei den Unternehmen um noch mehr Ausbildungsplätze zu werben. „Die Sicherung des zukünftigen Bedarfs an Fachkräften ist zwischenzeitlich eines der wichtigsten Themen. Für Unternehmen ist die Ausbildung im eigenen Betrieb nach wie vor die beste Vorsorge, um ihre künftigen Fachkräfte zu sichern“, erklärt Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim.

Aktuell sind 389 Bewerber bei der Berufsberatung in Peine gemeldet, die noch auf der Suche nach einer Ausbildung sind. Bei den Ausbildungsbewerbern sind vor allem kaufmännische Berufe stark gefragt. Daneben gibt es aber auch Ausbildungen, die sehr interessant und vielseitig sind, die jedoch nicht unbedingt zu den Top 10 der Berufswünsche der Jugendlichen zählen.

Einer der Ausbildungsberufe ist zum Beispiel „Bauwerksmechaniker für Abbruch, ein anderer ist der Feuerungs- und Schornsteinbauer. Beide Ausbildungen dauern drei Jahre und sind aktuell noch im Peiner Raum zu besetzen. Jugendliche, die Interesse an einer der Ausbildungen haben, können sich in Peine unter  05171/774018 an Mark Bertram wenden.

Ein Termin bei der Berufsberatung kann ferner unter  01801/555111 (Festnetzpreis 3,8 Ct/Min.; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/Min.) ausgemacht werden.

 jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr