Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Anonymer Drohbrief: Annika Katschinski tritt zurück
Stadt Peine Anonymer Drohbrief: Annika Katschinski tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.05.2017
Handorf: Ortsbürgermeisterin Annika Katschinski (SPD) ist zurückgetreten. Quelle: Michael Lieb
Handorf

Rücktritt: Die Handorfer Ortsbürgermeisterin Annika Katschinski (SPD) hat nach einem anonymen Drohbrief ihr Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Nach Informationen der PAZ soll in dem Schreiben nicht nur Katschinski selbst, sondern auch deren Familie bedroht worden sein.

Katschinski hat auch ihr Ortsratsmandat und ihr Amt als SPD-Ortsvereinsvorsitzende niedergelegt. Für eine Stellungnahme war sie am Freitag nicht zu erreichen. Das Motiv des Drohbrief-Verfassers ist bislang völlig unklar.

Katschinski ist in der Ortschaft äußerst beliebt. „Bei ihren ersten Auftritten als Ortsbürgermeisterin wie bei der Bürgerversammlung, dem Seniorennachmittag oder der Männerfastnacht ist sie mehr als achtbar aufgetreten. Sie hatte die Sympathie ganz auf ihrer Seite“, sagt der Fraktions-Chef der Handorfer SPD, Hans-Jürgen Evers.

Drohbrief versetzte Familie Katschinski in Angst

Auf den Inhalt des Drohbriefes wollte Evers nicht näher eingehen. Seine Fraktion und der Ortsverein bezogen allerdings mit deutlichen Worten zur Sache Stellung: „Es ist für unseren Ort beschämend und schädigt das Ehrenamt wie eine Person oder eine Gruppe Menschen mit so einem widerlichen Drohbrief die Familie Katschinski in Angst versetzen kann.“

Annika Katschinski. Quelle: privat

Weiter heißt es: „Annika Katschinski war seit der konstituierenden Ortsratssitzung Anfang November unsere neue Ortsbürgermeisterin. In den vergangenen 180 Tagen hat sie sich durch ihr großes Engagement und ihre Verlässlichkeit hohe Achtung und Anerkennung in der Bevölkerung erworben. Wir bedanken uns und wünschen auch im Namen aller Handorfer, dass die Familie Katschinski die Kraft findet, dies alles zu verarbeiten.

Für den Rücktritt hätten alle vollstes Verständnis, sagte Evers. „Gerade hatten wir den Generationswechsel geschafft, eine junge Kollegin gefunden – und jetzt das“, ärgert sich der stellvertretender Ortsvereinsvorsitzende Siegfried Dastig.

Udo Fiesel wird Katschinskis Aufgaben kommissarisch übernehmen

Bis zur nächsten Ortsratssitzung wird nun der stellvertretende Ortsbürgermeister Udo Fiesel kommissarisch die Aufgaben Katschinskis übernehmen. Er sagte: „Wir waren froh, dass wir sie hatten, sie war unsere Zukunft. Jetzt gilt es erst einmal, wieder Ruhe in den SPD-Ortsverein zu bringen.

Die Stadt Peine gab bekannt: „Nach Niedersächsischem Kommunalverfassungsgesetz muss zunächst durch den Rat der Stadt Peine der Sitzverlust festgestellt werden und die Nachbesetzung des Sitzes im Ortsrat Handorf wird erfolgen. Hierfür werden die Ergebnisse der Kommunalwahl 2016 zu Grunde gelegt. Im Rahmen einer Ortsratssitzung werden die Mitglieder des Ortsrates Handorf dann die neue Ortsbürgermeisterin oder den neuen Ortsbürgermeister wählen.“ Weiter heißt es: „Bürgermeister Klaus Saemann und die Verwaltung bedanken sich für die gute Zusammenarbeit und bedauern den Rücktritt von Annika Katschinski.“

Von Michael Lieb

Der Röhrser Landwirt Hans-Werner Behrens ist sauer: Die Firma Tennet, welche die Starkstrom-Erdkabel, unter anderem durch den Landkreis Peine, verlegen lässt, möchte die betroffenen Landwirte mit einer einmaligen Entschädigung abspeisen.

12.05.2017

Der Kinder- und Jugendschutz des Kreisjugendamtes Peine bietet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Medienkompetenz des Präventionsrates am Donnerstag, 1. Juni, um 19 Uhr, einen Infoabend für Eltern von Kindern bis 10 Jahren zum Thema ‚Smartphone‘ im ‚Weißen Schwan‘, Breite Straße 58 in Peine an.

12.05.2017

Unsere Autotester stehen fest: Ihre Tageszeitung hat zusammen mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland zehn Personen aus mehr als 600 Bewerbungen ausgesucht, die eine Woche lang den neuen e-Golf von VW unter Alltagsbedingungen fahren.

12.05.2017