Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Ärger um parkende Lkw: Spedition entschuldigt sich
Stadt Peine Ärger um parkende Lkw: Spedition entschuldigt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 11.03.2018
Bis zu zehn Lastwagen haben an diversen Wochenenden an der Braunschweiger Straße unerlaubterweise geparkt.  Quelle: Tobias Mull
Peine

 Die PAZ fragte bei der Stadtverwaltung nach. „Die Problematik ist der Stadt Peine bekannt. In einem sogenannten allgemeinen Wohngebiet oder in einem reinen Wohngebiet ist das regelmäßige Parken mit solchen Lastwagen in der Zeit von 22 bis 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen unzulässig“, sagt Stadt-Sprecherin Petra Neumann und ergänzt: „Vertretern der Spedition wurde bereits erläutert, dass der Zustand auf Dauer nicht akzeptabel ist und die Stadt Peine auch tätig werden wird.“

Nach Angaben von Neumann handelt es sich um Fahrzeuge einer Spedition, die für Unternehmen im Industriegebiet Peine-Ost fahren, deren Speditionshof aber nicht am Standort Peine ist. Die PAZ konfrontierte die Spedition mit den Vorwürfen. „Mangelnde Stellplätze haben dazu geführt, dass unsere Lkw über zwei Nächte in einem Wohngebiet geparkt wurden. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei den Anwohnern entschuldigen“, sagt Enrico Tietze, Verantwortlicher des Standortes Oebisfelde der L.I.T. Cargo GmbH. „Wir werden verstärkt darauf achten, dass unsere Lkw nur noch dann in den Wohngebieten geparkt werden, wenn es die Straßenverkehrsordnung erlaubt.“

Kritik: Es gibt nicht ausreichend Stellplätze für Lastwagen

Tietze erklärte weiter, dass sein Unternehmen den Hinweisen der Stadtverwaltung nachkommen und sich um andere Stellplätze bemühen werde. Er unterstrich jedoch: „Für Lastwagen gibt es in Peine nicht ausreichend Stellplätze, auch nicht im Gewerbegebiet. Das ist besonders für die verladende Industrie, die hier angesiedelt ist, ein großes Problem. Wir sind mit diesem Problem bereits auf die Stadt zugegangen und hoffen, dass hier eine Lösung gefunden werden kann.“

Angesprochen auf einen eventuellen Mangel an Lkw-Stellplätzen im Stadtgebiet erklärte Stadtsprecherin Neumann knapp: „Es ist nicht Aufgabe der Stadt Peine, Rastplätze im Gebiet der Stadt Peine oder Stellplätze für Speditionen im öffentlichen Verkehrsraum vorzuhalten.“

Von Tobias Mull

Stadt Peine PAZ-Aktion „Peine bewegt sich“ - Schnell bewerben für die letzten Startplätze

Jeder Schritt zählt! Zahlreiche motivierte PAZ-Leser haben sich bereits beworben, um bei der PAZ-Aktion „Schritt für Schritt – Peine bewegt sich“ für den guten Zweck gemeinsam mit ihrem Bürgermeister für ihre Heimatgemeinde anzutreten. Wollen auch Sie dabei sein? Dann schnell bewerben – In einigen Gemeinden gibt es noch freie Plätze.

11.03.2018

Wird es in Zukunft mehr Braugerste im Landkreis geben? Was bringt die Futtererbse? Diese und weitere Themen wurden den Mitgliedern des Verbands landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen im Kreisverein Peine bei ihrer Versammlung im Schützenhaus vorgestellt.

11.03.2018

Mehr als 300 Menschen haben Anfang Februar gegen die gleichzeitig in Peine stattfindende Kundgebung der rechtsgesinnten Gruppierung „Patrioten Niedersachsen“ demonstriert. Nach den Veranstaltungen gab es anscheinend einen Zwischenfall.

11.03.2018