Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
70 junge Frauen kamen zur Party der Mädchenpartei "Voice"

Peine 70 junge Frauen kamen zur Party der Mädchenpartei "Voice"

Sie ist mehrfach preisgekrönt, selbstbewusst und sie ist weiblich: Jetzt feierte die erste Mädchenpartei Deutschlands, "Voice" aus Peine, ihren dritten Geburtstag - und gut 70 Mädchen und junge Frauen waren zur Party ins Friedrich-Spee-Haus gekommen.

Voriger Artikel
500 Eier schmücken den Osterbrunnen
Nächster Artikel
Warnstreiks: Peiner demonstrierten für höhere Löhne

Starke Frauen (v.l.): Sezen Kocguen, Beyza Karahan, Ildem Esin, Merve Karahan und Dunya Saliba von „Voice“ mit der Beauftragten für Gleichstellung, Familie und Integration Zahra Deilami.

Quelle: Ralf Büchler

Peine. In ihrem Eröffnungsvortrag stellte die städtische Beauftragte für Gleichstellung, Familie und Integration, Zahra Deilami, die Frage: "Feminismus ja, aber bitte ab wann?" Während sie schon mit 15 Jahren Ungleichbehandlung erfahren habe, passiere dies bei den jungen Frauen heute erst ab etwa 30, wenn nach Schule, Ausbildung oder Studium der Schritt ins Berufsleben anstehe.

Auch "Voice" stellte sich vor. "Ziel ist es, die Mädchen in ihrem Lebensumfeld zu politisieren", erläuterte Deilami. Zu verdeutlichen, dass beispielsweise alltägliche Konsum-Entscheidungen in ihren Konsequenzen durchaus politisch sein können. Es würden Fragen geklärt wie "Warum Wählen?" oder "Was ist Demokratie?"

Bei der Geburtstagsparty hätten zehn Mädchen Interesse bekundet, beim Projekt "Voice" mitzumachen, freute sich Deilami. Auffällig sei, das zurzeit fast ausschließlich Mädchen mit Migrationshintergrund in der Partei aktiv seien. "Aber auch deutsche Mädchen sind ausdrücklich aufgerufen, sich zu beteiligen.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr