Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
51-jähriger stirbt am Bahnhof

Peine 51-jähriger stirbt am Bahnhof

Ein tragisches Unglück ereignete sich am Sonnabendvormittag um 10 Uhr direkt im Peiner Bahnhof. Ein 51-Jährige wurde beim Überqueren der Gleise von einer Rangierlok erfasst und tödlich verletzt.

Voriger Artikel
Zehn Tote bei Zugunglück: Regionalbahn kollidiert mit Peiner Güterzug
Nächster Artikel
Finissage: Unterwäsche wird eingepackt

Tragisches Unglück: Notarzt, Rettungswagen und Feuerwehr kamen sofort zum Unfallort.

Quelle: Ralf Büchler

Peine. Reisende stehen weinend auf dem Bahnsteig und telefonieren. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind im Einsatz. Doch für den 51-Jährigen kommt jede Hilfe zu spät. Nach dem Zusammenprall mit einer Rangierlok stirbt der Peiner noch an der Unfallstelle.

Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann aus Richtung Südstadt auf die Gleise zulief, ins Gleisbett sprang und dann von der Lok erfasst wurde, bevor er die Nordseite des Bahnsteigs erreicht hatte.

Der Zugführer konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Er wird psychologisch betreut. Viele Reisende waren von dem Unglück betroffen. „Wegen eines Personenunfalls im Bahnhof Peine ist der Zugverkehr zurzeit unterbrochen“, lautete die Durchsage, die immer wieder gemacht wurde.

Viele Reisende versuchten zu nächstgelegenen Bahnhöfen zu kommen, um dort einen Zug zu bekommen. Einige stiegen kurzerhand auf das Auto um. Sonderermittler der Polizei und ein Notfallseelsorger waren im Einsatz. Die Strecke Hannover-Braunschweig blieb bis 12.15 Uhr gesperrt.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr