Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine 20 Jahre durch die Höhen und Tiefen der Bundestags-Karriere
Stadt Peine 20 Jahre durch die Höhen und Tiefen der Bundestags-Karriere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 16.09.2018
In einer langen Reihe warteten die Gratulanten, bis Hubertus Heil (r.) sie jeweils persönlich begrüßte. Quelle: Nicole Laskowski
Anzeige
Stederdorf

20 Jahre im Bundestag – wahrlich ein Anlass zum Feiern. Das dachte sich auch Hubertus Heil (SPD), Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Gifhorn/Peine und amtierender Arbeitsminister. So hatte er Familie, Freunde, Kollegen und andere Wegbegleiter am Freitagabend ins Cafè Duo eingeladen. Bei bestem Spätsommerwetter herrschte von Beginn an gute Stimmung.

Jeder Gast wurde persönlich begrüßt

Nachdem Heil die nicht enden wollende Reihe der Gratulanten alle persönlich begrüßt hatte, ergriff Eva Schlaugat das Wort: „Eigentlich wollten wir ja eine Art Talkrunde hier machen, aber bei der großen Gästezahl improvisieren wir jetzt einfach mal und stellen dir ein paar persönliche und berufliche Fragen.“

PAZ-Redaktionsleiter Thomas Kröger (links) und Geschäftsführer Gordon Firl zählten ebenfalls zu den Gästen. Quelle: Nicole Laskowsi

Heil ließ es sich nicht nehmen, einige Besucher persönlich zu nennen, allen voran die ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann, die neben vielen anderen aus dem Landkreis Gifhorn angereist war. „Wir haben im letzten Wahlkampf die Klingen gekreuzt und ich habe die gemeinsame Arbeit immer sehr geschätzt“, lobte Heil.

Auch der Salzgitteraner Oberbürgermeister Frank Klingebiel bekam trotz anderer Parteizugehörigkeit ein Lob: „Bei dir merkt man gar nicht, dass du in der CDU bist“, scherzte Heil und erntete dafür lautes Lachen.

Auch ernste Themen wurden angesprochen

Der Gifhorner Detlef Tanke begann dann die Fragerunde mit einem etwas ernsteren Thema und wollte wissen, was denn in 20 Jahren die schlimmste Erfahrung gewesen sei. Heil beantwortete das mit dem Wegfall von Arbeitsplätzen, dem man oft machtlos gegenüberstehe. Zudem sei die Arbeitsmarktreform, die er in seinen Anfangsjahren im Bundestag mit beschlossen hat, veränderungsbedürftig. „Wenn man persönlich sieht, dass Menschen unter den Gesetzen leiden, die man mit gestaltet hat, ist das schlimm“, sagte er nachdenklich.

Prägende Gespräche mit Egon Bahr

Als beeindruckendste Persönlichkeit, die er in seinem bisherigen politischen Leben kennengelernt hat, benannte er Egon Bahr, der ihm unter anderen die Ratschläge, im Fernsehen langsam zu reden und immer zu wissen, wer im Berliner Willy-Brandt-Haus mit wem schläft, mit auf den Weg gab.

Debatte um Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wurde thematisiert

Zur aktuellen Debatte um den Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen bezog Heil ganz klar Stellung: „Der kann nicht im Amt bleiben!“ Die Gäste applaudierten sofort und bekundeten so ihre Zustimmung. Allerdings müsse man, so Heil weiter, sehen, dass die nervöse Unruhe im Land vielen Menschen Angst mache. Hier sei die Politik gefragt, Menschen beizustehen, Frust und Angst zu überwinden. „Sonst kommen Scharlatane, die das ausnutzen“, warnte er.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung Heils nach Stederdorf gefolgt. Quelle: Nicole Laskowsi

Nach dem kleinen Interview ging man schnell zum gemütlichen Teil über. Bis weit in den Abend hinein nutzten die Gäste das schöne Wetter, um bei Getränken und Häppchen ins Gespräch zu kommen.

Von Nicole Laskowski

„In Harmonie und Poesie“ heißt die beeindruckende Broschüre des Männer-Gesangvereins Woltorf. Verfasser Günter Peters hat darin Gedichte und mehr zusammengefasst.

16.09.2018

Gleich mehrere auffällige Autofahrer beobachteten Beamte der Polizei am Wochenende. Sie standen unter dem Einfluss von Drogen beziehungsweise Alkohol.

16.09.2018

Die Erwartungen wurden übertroffen: Holger Busse, Gründer des Peiner Vereins Lila Hoffnung, zieht nach zwei Jahren eine positive Bilanz. Und er hat auch schon Pläne für das nächste Jahr.

16.09.2018
Anzeige