Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine 17-jährige Peinerin Leandra Scholz ruft Projekt „Weltenkinder“ ins Leben
Stadt Peine 17-jährige Peinerin Leandra Scholz ruft Projekt „Weltenkinder“ ins Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 17.04.2019
Mit dem Projekt Weltenkinder des Unicef-Juniorteams Braunschweig unter Leitung von Leandra Scholz (4.v.l.) zu Besuch bei Staatsminister Niels Annen (7.v.l.) in Berlin. Quelle: privat
Peine

Große Ziele hat sich die 17-jährige Peinerin Leandra Scholz gesetzt. Sie will die Welt verbessern und hat eine von vielen Ideen umgesetzt: das Projekt „Weltenkinder“. Was es damit auf sich hat, verrät die Abiturientin im Gespräch mit der PAZ.  

Leandra, sie besucht die Christophorusschule in Braunschweig, leitet in ihrer Freizeit das Unicef-Juniorteam. Sich für andere einsetzen, auf Dinge aufmerksam machen und zeigen, dass auch junge Menschen etwas bewegen können, liegt der Schülerin am Herzen. Während andere in ihrem Alter am Smartphone hängen oder feiern gehen, hat Leandra ganz andere Ziele. Und diese klingen aus ihrem Mund so leicht wie in dem Song „Nur noch kurz die Welt retten“ von Tim Bendzko. „Ich finde es unfassbar wichtig Jugendlichen eine Stimme zu geben und zu zeigen, dass man echt was schaffen kann“, erklärt die Schülerin ihre Leidenschaft, sich für andere stark zu machen.  

Wie leben Kinder in anderen Ländern?

„Das Projekt ´Weltenkinder´ habe ich 2018 ins Leben gerufen. Wir haben uns angeschaut, wie Kinder und Jugendliche in anderen Ländern leben. Was fehlt ihnen? Was ist prekär? Thema war die Hungersnöte in Afrika oder die Kinderarmut direkt vor unserer Haustür. Wir haben Informationen zusammengetragen und Spenden gesammelt“, erzählt Leandra. „Wir wollen deutlich machen, dass für Kinder an vielen Orten der Welt etwas getan werden muss, damit sich deren Situation verbessert.“

Eine Collage, die symbolisch für das Projekt „Weltenkinder“ steht. Quelle: privat

Weltkinder Staatsminister Annen vorgestellt

Um für ihr Projekt noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, machte sich Leandra zusammen mit ihrem Unicef-Juniorteam im Februar auf nach Berlin. Ihr Ziel: Staatsminister Niels Annen (SPD), der das Projekt unbedingt kennenlernen sollte. „Das war spannend. Im Jakub-Kaiser-Haus kam es zu einer politischen Diskussion, und nachdem wir Niels Annen die Weltenkinder vorgestellt hatten, stellte er seinerseits Fragen und setzte das Projekt in den Kontext der Weltpolitik“, erzählt die Weltverbesserin, die von sich selbst sagt: „Vielleicht sehe ich die Welt auch ein bisschen zu rosarot, aber ich weiß, man kann etwas verändern, wenn man sich dafür einsetzt.“

Wer möchte mitmachen?

Wer Lust hat, Leandra und das Unicef-Juniorteam Braunschweig zu unterstützen, der kann weitere Informationen via E-Mail an leandra.scholz@web.de erhalten. Die Treffen finden einmal in der Woche in Braunschweig statt.

Von Kathrin Bolte

Veranstalter können einiges tun, um tierische Tragödien beim Osterfeuer zu vermeiden. Wir sagen Ihnen, was zu beachten ist.

18.04.2019

Viel Geld investiert der Landkreis Peine in die Sanierung der Gebäude der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ). Das Schulungszentrum soll barrierefrei werden. Es gibt Fördergeld in Höhe von 1,2 Millionen Euro, die Gesamtkosten betragen drei Millionen Euro.

20.04.2019

Vorurteile zwischen verschiedenen Kulturen abbauen – das hat sich die Takva-Moscheegemeinde in Peine auf die Fahnen geschrieben. Am Samstag gibt es deswegen eine ganz besondere Veranstaltung.

17.04.2019