Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Schneeregen

Navigation:
100 neue Jobs am Standort Peine: C&A kauft städtisches Grundstück

Peine 100 neue Jobs am Standort Peine: C&A kauft städtisches Grundstück

Weitere Stärkung für den Wirtschaftsstandort Peine. Der Bekleidungs-Riese C&A plant, sein LogistikZentrum am Lehmkuhlenweg großflächig auszubauen. Der Kauf eines städtischen Grundstücks steht nach PAZ-Informationen unmittelbar bevor. 100 neue Arbeitsplätze entstehen.

Voriger Artikel
Schmedenstedt: Klärwerk wird abgerissen
Nächster Artikel
BBS Peine: 1000 Besucher bei Berufsfindungsmarkt

Standort Peine: Das C&A-Logistik-Zentrum ist groß – und soll jetzt sogar noch größer werden.

Quelle: cb

Peine. C&A stehen am Lehmkuhlenweg bislang 68 000 Quadratmeter zur Verfügung. In einer großen Halle sind rund 200 Mitarbeiter damit beschäftigt, Textilien aus aller Herren Länder aufzubereiten, zu etikettieren und für den Verkauf in den C&A-Filialen in ganz Deutschland vorzubereiten. Nun will C&A das Peiner Betriebsgelände in nördliche Richtung erweitern – zunächst um 8000 Quadratmeter. Die Stadt hat dem Verkauf ihres Grundstücks an eine von C&A beauftragte Tochtergesellschaft zugestimmt. Wie die PAZ erfuhr, wurde dem Rat eine Eilentscheidung für diesen Verkauf in der nicht-öffentlichen Sitzung am 26. Januar mitgeteilt.

Die Vertragsdetails sind geklärt, letzte Abstimmungen finden jetzt in der Zentrale der C&A-Tochter statt. Nach PAZ-Informationen beinhaltet der Vertrag für C&A eine Option für den Erwerb weiterer 7000 Quadratmeter – diese Option muss innerhalb von fünf Jahren gezogen werden. Auf PAZ-Anfrage warb C&A-Sprecherin Christina Beckmann um Verständnis, dass das Unternehmen sich zum Stand der Dinge gestern nicht äußern wollte: „Dazu können wir zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen.“ Klar ist: Der Bekleidungsfilialist C&A hat seine Logistik in den letzten Jahren umstrukturiert. Einige Zentren wurden geschlossen, einige werden gestärkt und ausgebaut – zu letzteren zählt Peine. Das C&A-Logistikzentrum in Peine startete seinen Betrieb bereits Mitte der 70-er Jahre, es war seinerzeit die erste große Ansiedlung unter dem damaligen Stadtdirektor Dr. Willy Boß. „Heute haben wir fünf Logistikzentren in Deutschland, eines davon ist in Peine“, so Christina Beckmann. Mit dem Erweiterungs-Plan von C&A baut die Fuhsestadt ihre Vorreiter-Rolle in Sachen Textil-Logistik aus. Mit  Meyer&Meyer hat seit Anfang 2007 ein weiterer großer Textillogistiker einen zentralen Standort in Peine.

bor

Das ist C&A

Die C&A Mode GmbH & Co. KG ist ein Bekleidungsunternehmen im Besitz der Familie Brenninkmeijer mit Sitz in Düsseldorf und Brüssel. C&A hat europaweit 1490 Standorte. Der Umsatz in Europa belief sich im Geschäftsjahr 2010/2011 auf 6,59 Milliarden Euro. Der Kernmarkt von C&A ist Deutschland mit 498 Häusern. Im Geschäftsjahr 2010/2011 erzielte C&A in Deutschland einen Umsatz von 3,01 Milliarden Euro. Das erste deutsche C&A-Geschäft wurde 1911 in Berlin an der Königstraße, in der Nähe vom Alexanderplatz eröffnet. Seit Mitte 2002 expandiert C&A wieder dynamisch mit etwa 120 bis 150 Filialen pro Jahr in Europa. Auch außerhalb Europas ist C&A präsent. So eröffnete 1999 in Puebla die erste Niederlassung Mexikos. Des Weiteren ist C&A in Brasilien und seit Neuestem auch in China vertreten. Vom argentinischen Markt zog man sich zurück. Das Unternehmen ist nach wie vor im Besitz der Familie Brenninkmeijer, die im Jahr 2003 mit einem Kapital von rund 15 Milliarden Euro und in 2007 von rund 25 Milliarden zu den wohlhabendsten Familien der Niederlande zählte.

bor

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr