Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
1,3 Millionen Euro für Sprachkitas im Landkreis

Peine 1,3 Millionen Euro für Sprachkitas im Landkreis

Gute Nachrichten für den Nachwuchs: 13 Kitas im Landkreis Peine werden bis zum Jahr 2020 mit über 1,3 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ gefördert, teilte jetzt der Peiner SPD-Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil mit.

Voriger Artikel
Hagen Rether bringt „Liebe“ nach Peine
Nächster Artikel
Lastwagen kam von der Straße ab

Von 2016 bis 2020 stellt der Bund bis zu einer Milliarden Euro für die Umsetzung des Programms „Sprach-Kitas“ zur Verfügung.
 

Quelle: dpa

Peine.  In der Stadt Peine profitieren davon die Kita Villa Kunterbunt, die Kita Eulennest, die Kita Lummerland, die Kita Bärenhöhle, die Krippe Bullerbü, die Kita Pusteblume, die Kita Zwergenmühle, die Kita Schatzkiste, die Martin-Luther Kita Peine, die Kita St.-Jakobi, die St.-Petrus Kita Stederdorf, die katholische Kita St. Elisabeth, in der Gemeinde Ilsede die Kita Ölsburg und das St.-Andreas-Kinderland Gadenstedt.

Das Bundesprogramm richtet sich an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Von 2016 bis 2020 stellt der Bund bis zu einer Milliarden Euro für die Umsetzung des Programms zur Verfügung.

„Sprache ist der Schlüssel für eine gute gesellschaftliche Teilhabe, in der Bildung und im weiteren Leben der Kinder. Die Sprachkenntnisse sind für die Lebenschancen der Heranwachsenden von zentraler Bedeutung. Deshalb freue ich mich, dass im Landkreis Peine so viele Einrichtungen vom Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ gefördert werden und hoffe, dass noch weitere Kitas von dem Programm profitieren können“, so der Peiner SPD-Bundestagsabgeordnete.

Durch die Fördermittel können zusätzliche Fachkräfte für die sprachliche Bildung beschäftigt werden und die Kitas erhalten Beratung bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung. Dieses Programm soll besonders die Bildungs- und Lebenschancen von Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund fördern.

Das Antragsverfahren ist noch offen, aber es werden bereits jetzt über 7000 halbe Fachkraftstellen in den Kitas und in der Fachberatung bundesweit gefördert

Von Anna Gröhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr