Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zweidorf/Bortfeld verspielt Führung

Handball-Oberliga der Frauen Zweidorf/Bortfeld verspielt Führung

50 Minuten lang sah es nach dem ersten Saisonsieg in der Handball-Oberliga für die ersatzgeschwächt angetretene Mannschaft der SG Zweidorf-Bortfeld aus. Am Ende zog das Schlusslicht beim Drittletzten wieder einmal den Kürzeren.

Voriger Artikel
„Schlechteste Saisonleistung“ des SVL
Nächster Artikel
HSG Nord setzt sich in ausgeglichenem Spiel durch

Sabrina Glawion setzt sich hier erfolgreich durch.

Quelle: Hartmut Butt

Hannover. HSG Hannover-West - SG Zweidorf/Bortfeld 29:27 (16:16). Trainer Andreas Bremer musste auf nicht weniger als sechs Spielerinnen verzichten. Kurzfristig war auch noch Jobina Meyer krankheitsbedingt ausgefallen.

Trotz dieser Schwächung begannen die Gäste selbstbewusst, gingen bereits nach sechs Minuten durch einen von Sabrina Spiller verwandelten Siebenmeter mit 3:1 in Führung. Die Gastgeber hatten große Schwierigkeiten gegen den druckvoll agierenden SG-Angriff. Kira Zimball und Angelika Wasowicz suchten immer wieder den Weg zum Tor. Zimball warf in der ersten Viertelstunde drei Treffer zur 7:5-Führung. Hannover reagierte, nahm Zimball in kurze Deckung.

Die Gäste beeindruckte dies nicht. Die überragende Sabrina Spiller erhöhte nach 22 Minuten auf 11:8. Spiller war mit zehn Treffern erfolgreichste SG-Werferin und erhielt nicht nur aufgrund ihrer Tore ein Sonderlob von Andreas Bremer.

Der Übungsleiter bedauerte, dass seine Riege nicht mit einem Vorsprung in die Pause ging. Die Führung wurde aber wieder erzielt. Nach 35 Minuten stand es 21:18. Bis zur 47. Minute blieben die Gäste vorn, dann glich Hannover aus, ging in Führung und gewann die Partie.

„Schade, dass wir mit leeren Händen die Heimreise antreten müssen. Die Mannschaft hat großartig gekämpft und gut gespielt“, sagte Andreas Bremer.

SG Zweidorf/Bortfeld: Rother, Fiebig (beide Tor) - Spiller (10/4), Wasowicz (7), Zimball (7), A. Gersdorff (2), E. Kelkert (1), Glawion J. Gersdorff, Lüddecke, Lehne, Fritzler.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.