Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -5 ° heiter

Navigation:
Zu wenig Nachwuchs bei den Unparteiischen

Arbeitstagung der Peiner Fußball-Schiedsrichter Zu wenig Nachwuchs bei den Unparteiischen

Bei den Fußballschiedsrichtern ist es wie im richtigen Leben: Es gibt zu wenig Nachwuchs. Darauf wiesen mehrere Redner bei der Arbeitstagung der Peiner Schiris hin. „Eventuell gibt es bald keine Gespanne mehr auf Kreisebene“, warnte Fußball-Kreisvorsitzender Josef F. Hanke.

Die Assistenten sollten Jungschiedsrichter sein. Das habe in der vergangenen Serie nicht immer so geklappt. Erfahrene Schiedsrichter an der Linie einzusetzen, sei nicht sinnvoll. Sie würden woanders gebraucht.
Stefan Voth, Vorsitzender des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses, sieht ebenfalls ein „große Lücke im Nachwuchsbereich“ klaffen. Zum Beispiel habe der Kreis Salzgitter keinen Referee auf Bezirksebene mehr. Detlef Rohmann – Schiedsrichter in der Bezirksoberliga – schlug vor, die Vergütung für die Assistenten von 10 auf 13 Euro anzuheben. „Das wären pro Verein in der Kreisliga 90 Euro mehr pro Saison, und insgesamt für alle Vereine 1440 Euro“, rechnete Rohmann vor. Vielleicht sei das ein Anreiz für Jungschiedsrichter.

Insgesamt sei die Saison „zufriedenstellend verlaufen“, resümierte Jörg Metzing, kommissarischer Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses. Er stellte allerdings „Nachholbedarf im Lehrwesen“ fest, da bei der Bezirks-Leistungsprüfung drei Kandidaten aus dem Kreis Peine durchgefallen sind. „Nicht gut gelaufen“ sei es in einigen Fällen im Bezirks-Jugendbereich, wo die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen seien.
Spielausschuss-Vorsitzender Günter Brand dankte allen Schiesrichtern, die besonders in den englischen Wochen hohen Belastungen ausgesetzt waren.

Mit Präsenten zeichnete Metzing zwölf Kameraden aus, die – neben ihm selbst – alle Lehrabende besuchte haben: Siegfried Balke-Meyer, Christian Grützner, Joachim Heidel, Wilhelm Hoppe, Hartwig Maasberg, Wolf-Hermann Rüscher, Dietmar Reihers, Manfred Rieger, Klaus-Dieter Tilke, Norbert Wiedenroth und Ernst Baas.

Einstimmig votierten die 80 Anwesenden für Jörg Metzing als Vorsitzenden des Kreisschiedsrichter-Ausschusses und Michael Knigge als Lehrwart. Neue Mitglieder des Kreisschiedsrichter-Ausschusses sind Sven Goldenstein und Dietmar Reihers, wiedergewählt wurde Christian Grützner. Neuer Kassierer ist Werner Metzing, Mitglieder des Kameradschafts-Ausschusses sind Ernst Baas und Jörg Metzing.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional