Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zu wenig Bewegung: MTV Groß Lafferde verliert Auftakt

Handball-Oberliga Vorrunde, C-Juniorinnen: Zu wenig Bewegung: MTV Groß Lafferde verliert Auftakt

Leer gingen die beiden Peiner C-Juniorinnen-Teams am ersten Spieltag der Handball-Oberliga-Vorrunde aus. Während der MTV Groß Lafferder der JSG Allertal mit 25:29 unterlag, musste sich die HSG Nord dem TuS Bothfeld mit 24:26 geschlagen geben.

Voriger Artikel
Die 1. Herren kontert die Legenden aus
Nächster Artikel
Keeperin Kilsbach pariert Jahn ins Finale

Nora Damian und die C-Juniorinnen des MTV Groß Lafferde unterlagen der JSG Allertal mit 25:29.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Leer gingen die beiden Peiner C-Juniorinnen-Teams am ersten Spieltag der Handball-Oberliga-Vorrunde aus. Während der MTV Groß Lafferder der JSG Allertal mit 25:29 unterlag, musste sich die HSG Nord dem TuS Bothfeld mit 24:26 geschlagen geben.

MTV Groß Lafferde – JSG Allertal 25:29 (14:12). Das Spiel sei zunächst ausgeglichen verlaufen, sagte MTV-Betreuerin Alicia Hoffmann. „Allertal spielte aber mit einer offensiven Abwehr, die uns teilweise Probleme bereitet hat.“ Hinzu kam, „dass wir uns zu wenig bewegt haben und es deshalb schwierig war, sich Lücken zu erarbeiten“, bemängelte Hoffmann. Dennoch lagen die Lafferderinnen zur Pause mit 14:12 vorn.

Nach dem Seitenwechsel habe ihr Team jedoch nur schwer ins Spiel gefunden. „In dieser Phase gelang den Mädels leider nur wenig.“ Das nutzte die JSG und drehte die Partie. Erst in der Schlussphase gelang es dem MTV, den Rückstand zu verkürzen – zu mehr reichte es jedoch nicht.

Trotzdem war Hoffmann nicht unzufrieden. „Insgesamt hat das Team eine gute Leistung gezeigt“, lobte sie. „Allerdings sind auch einige Defizite deutlich geworden. Vor allem in den Angriff muss mehr Bewegung hineinkommen, um auch gegen eine offensive Abwehr agieren zu können.“

Lafferde: Zellmann (1), Damian (2), Hoffmann (9), Winkler (6), Harnagel (4), Schlender (2), Heiken (1).

HSG Nord Edemissen – TuS Bothfeld 24:26 (13:15). „Bothfeld war uns von Anfang an technisch, körperlich und läuferisch überlegen“, gestand HSG-Trainer Gundolf Deterding. Folge war eine 5:0-Führung für die Gäste. Doch die HSG steigerte sich. „Wir haben kämpferisch sehr gut dagegen gehalten“, sagte Deterding. Lohn war der Ausgleich zum 13:13. „Allerdings hat der TuS in dieser Phase auch viele Chancen liegen lassen.“

Auch nach der Pause bestimmten die Bothfelderinnen das Geschehen, allerdings scheiterten sie immer wieder an Keeperin Emelie Hallmann. „Sie hat uns mit vielen Paraden im Spiel gehalten“, lobte Deterding. Die Niederlage vermochte sie aber nicht zu verhindern. „Bothfeld hat hoch verdient gewonnen“, erklärte Deterding. „Positiv war, dass mein Team eine gute kämpferische Leistung gezeigt, sich gegenseitig geholfen und nie aufgegeben hat.“

HSG Nord: Hintz (4), K. Majometano (5), Poersch (1), J. Marahrens (3), Zemke (11/8).

Von Peter Konrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.