Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zu wenig Aggressivität: MTV unterliegt 15:33

Handball, Juniorinnen Zu wenig Aggressivität: MTV unterliegt 15:33

Eine unglückliche Niederlage in der Handball-Landesliga klassierten die B-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen, denn mit dem letzten Angriff erzielte Wacker Ostwald den 13:12-Siegtreffer. Ebenfalls leer gingen auch die C-Juniorinnen in der Oberliga-Vorrunde aus. Sie unterlagen dem TuS Bothfeld mit 15:33.

Voriger Artikel
Christina Winkler lässt der Konkurrenz keine Chance
Nächster Artikel
Wolf-Dieter Papendorf siegt ohne Satzverlust

Anna Schlender (rechts) und der MTV Groß Lafferde unterlagen in Bothfeld deutlich mit 15:33.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Eine unglückliche Niederlage in der Handball-Landesliga kassierten die B-Juniorinnen der HSG Nord, denn mit dem letzten Angriff erzielte Wacker Osterwald den 13:12-Siegtreffer. Auch die C-Juniorinnen aus Groß Lafferde gingen in der Oberliga-Vorrunde leer aus. Sie unterlagen in Bothfeld mit 15:33.

B-Juniorinnen Landesliga

Wacker Osterwald – HSG Nord Edemissen 13:12 (7:5). „Die Mädels haben zu keiner Zeit an die gute Leistung angeknüpft, die sie gegen Badenstedt gezeigt haben“, erklärte HSG-Betreuerin Lena Klemm, deren Team nach nur 180 Sekunden mit 0:4 hinten lag. „Aber trotz vieler technischer Fehler und einer kaum zusammenarbeitenden Abwehr bei uns ist es Osterwald nicht gelungen, sich weiter abzusetzen“, sagte Klemm.

Im Gegenteil: Nach 13 Minuten gelang Tessa Sander das 4:4. Doch auch in der Folgezeit sei es nicht optimal gelaufen. „Gegen die kompakte Abwehr sind wir nur selten durchgekommen.“ Hinzu kam, „dass wir vier Siebenmeter vergeben haben. Aber auch Osterwald zeigte Schwächen im Abschluss“. Entsprechend schaffte Edemissen in der Schlussphase das 12:12 – und dann wurde es dramatisch: 15 Sekunden vor dem Abpfiff bekam die HSG einen Siebenmeter zugesprochen. Beim Wurf entschied der Schiri auf Übertritt – und im Gegenzug erzielte Wacker das 13:12. „Das war bitter“, bilanzierte Klemm.

HSG: Zemke (6/3), Prilop (1), Sander (1), Scherf (1/1), Teichmann (3).

C-Juniorinnen Oberliga

TuS Bothfeld – MTV Groß Lafferde 33:15 (18:10). „Bothfeld hat von Beginn an ein hohes Tempo gespielt und in der Abwehr ordentlich zupackt“, sagte Lafferdes Coach Jens Hoffmann. Trotzdem gestaltete der MTV die Partie bis zum 8:11 offen. Anschließend jedoch dominierte der TuS, zog bis zur Pause auf 18:10 davon. „Weil uns die nötige Aggressivität in der Abwehr und im Angriff fehlte“, monierte er.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nicht besser. „Wir waren unkonzentriert und haben immer wieder Fehlpässe gespielt, die sofort zu Tempogegenstößen genutzt wurden.“ Hinzu kam der verletzungsbedingte Ausfall von Annika Hoffmann und die Rote Karte für Anne Zellmann. „Das hat uns zurückgeworfen. Aber Bothfeld war auch klar besser“, begründete Hoffmann die deutliche Niederlage.

Lafferde: Giesemann (1), Zellmann (3), Damian (2), Hoffmann (3/1), Winkler (2/1), Harnagel (1), Schlender (2), Heiken (1).

Von Peter Konrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.