Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zittersieg von Hendrik Bollmann

Leichtathletik Landesmeisterschaften Zittersieg von Hendrik Bollmann

Einmal Gold, viermal Silber, zweimal Bronze: Sieben Medaillen erkämpften die Athleten der LG Peiner Land bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften in Papenburg.

Voriger Artikel
550 Handballer im Sand
Nächster Artikel
Mustapha Yavas pariert VfB zu Platz 3

Seine Anstrengung hat sich gelohnt: Hendrik Bollmann stieß die Kugel bei den Landesmeisterschaften 13,62 Meter weit und gewann damit den Titel.

Quelle: rb

Im Kugelstoßen der Schüler A, Klasse M 15, zeichnete sich ein spannender Wettkampf zwischen dem derzeit Landesbesten Hendrik Bollmann von der LG Peiner Land und Tobias Trenker von der LG Lüneburg Stadt und Land ab. Gleich im ersten Versuch stieß Hendrik die Kugel auf 13,18 Meter. Doch Trenker konterte, seine Kugel landete im vierten Versuch bei 13,47 Meter. Dies spornte den Peiner Athleten nochmal an, und er wuchtete die Kugel auf 13,62 Meter. Bis zum letzten Versuch musste Hendrik zittern, denn Tobias Trenker zeigte Nervenstärke, stieß seine Kugel nur zwei Zentimeter kürzer auf die Weite von 13,60 Meter. Erleichtert riss Hendrik Bollmann die Arme mit einem Jubel-Schrei nach oben. „Ich bin überglücklich“, kommentierte er sein Wettkampf-Ergebnis.

Ihrem Ruf als Stabhochsprung-Hochburg machten die Peiner Vertreter alle Ehre. Die Athleten des Trainers Wladislaw Kozakiewicz, dem Olympiasieger von 1980, zeigten erneut ihr Können – allen voran Thomas Pfitzner. Er gehört zwar noch der B-Jugend-Klasse an, lieferte sich aber dennoch mit Benjamin Thomsen vom TSE Lelm bei der A-Jugend einen packenden Wettkampf, den Thomsen letztendlich mit gleicher Höhe von 4,40 Meter für sich entschied. Er übersprang diese Höhe im ersten Versuch, Thomas erst im dritten. „Die Quali für die Deutschen Meisterschaften und den Bezirksrekord habe ich schon. Am nächsten Wochenende sind die Landesmeisterschaften der B-Jugend, dann springe ich noch höher und hole mir den Titel“, kündigte Thomas Pfitzner an.

Im gleichen Wettbewerb bestätigte Constantin Wiedenroth seine derzeit gute Form und belegte mit 4,20 Meter den dritten Platz.

Auch die Schwester von Thomas, Katrin Pfitzner, ist eine leidenschaftliche Stabhochspringerin. Sie steigerte erneut ihre persönliche Bestleistung. Ihr neuer Bezirksrekord bei der weiblichen Jugend A von 3,30 Metern wurde mit dem zweiten Platz belohnt.

Ein weiteres Talent wächst in Robin Pieper heran. In den Osterferien hat er die ersten Versuche mit dem Stab gemacht. In seinem dritten Stabhochsprungwettkampf überquerte er nun die Höhe von 2,70 Meter, was die Vizemeisterschaft bei den Schülern M 14 bedeutete. In diesem Wettkampf komplettierte Bela Mokrys den Erfolg der Peiner mit einem dritten Platz und übersprungenen 2,50 Meter, was für ihn persönliche Bestleistung war.

Im Diskuswerfen der weiblichen Jugend A schleuderte Sinah Römermann die ein Kilo Scheibe auf ihre persönliche Bestmarke von 38,86 Metern und freute sich über den zweiten Platz.

Zwei siebte Plätze belegten Constantin Wiedemroth, der die 110 Meter Hürden in 15,90 Sekunden lief und Thomas Pfitzner, der im Weitsprung bei 5,89 Meter landete. Katrin Pfitzner sprang mit 5,07 Meter zu Platz acht.

Hartmut Hoefer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.