Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zimmermann kontert die Titelverteidigung herbei

Ilseder Gemeindepokal Zimmermann kontert die Titelverteidigung herbei

Trotz akuter Personalnot im Sturm hat Fußball-Kreisligist Viktoria Ölsburg erfolgreich den Gemeindepokal verteidigt. 120 Zuschauer sahen einen verdienten 3:1-Sieg gegen den Leistungsklassisten SG Solschen. Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes übergab dem Gastgeber den riesigen Pokal und lobte die Fairness der Mannschaften.

Voriger Artikel
Kantersiege für Germania und Eintracht
Nächster Artikel
Ein Team aus zwei Orten bejubelt den Sieg

Die SG Solschen (weiße Trikots) wehrte sich im Finale des Ilseder Gemeindepokal-Turniers gegen Ölsburg stark, verlor aber mit 1:3.

Quelle: Ralf Büchler

Finale

TSV Viktoria Ölsburg – SG Solschen 3:1 (2:1). Ölsburgs Trainer Michael Schoeler hatte vor dem Anpfiff mehr Sorgenfalten im Gesicht als während des Spiels. Denn: Ihm fehlten die etatmäßigen Stürmer Sascha Voges, Daniel Böttge und Jens Gehlhaar. Und: „Dirk Hantelmann hat seine Schuhe an den Nagel gehängt und jetzt hat uns auch noch Lars Schiller in Richtung Equord verlassen“, bedauerte der Coach.

Drei Tore schoss der Kreisligist dennoch. Alexander Sokolowski legte das 1:0 früh vor (8.), dass SG-Stürmer Bayram Hajdari nur fünf Minuten später ausglich. Bei seinem schulmäßigem Flugkopfball erwischte Ölsburgs Michael Andermark den guten Solschener Torhüter Florian Voges auf dem falschen Fuß – 2:1. 180 Sekunden vor Abpfiff machte Viktoria-Neuzugang Dominik Zimmermann mit einem Konter alles klar. Er hatte die gesamte Solschener Abwehr einschließlich des Torhüters Voges umkurvt und sicher zum 3:1 eingeschoben.

Mehr als eine Stunde lang war der klassentiefere Leistungsklassenaufsteiger SG Solschen im Mittelfeld ein gleichwertiger Gegner, konnte die Gastgeber aber nie ernsthaft gefährden. Das alg unter anderem daran, dass die SG schon früh verletzungsbedingt ihren effektivsten Angreifer Bayram Hajdari verlor. Dennoch ging dem Außenseiter erst in den Schlussminuten etwas die Luft aus. Zuvor hatten sie alles auf eine Karte gesetzt, um nach dem 1:2-Rückstand noch den Ausgleich zu schaffen, dabei wurden die Gäste ein ums andere Mal ausgekontert. Doch Kapital aus den Gegenstößen konnte nur Zimmermann schlagen.

„Wir haben zuletzt viel gespielt und viel trainiert und mussten ohne etatmäßige Stürmer agieren“, erklärte Schoeler den knappen Ausgang.
SG-Coach Lars Eschholz war trotz der Niederlage zufrieden mit seinem Team: „Wir haben gezeigt, dass wir in der Leistungsklasse mithalten können.“

Tore: 1:0 Sokolowski (8.), 1:1 Bayram Hajdari (13.), 2:1 Andermark (38.), 3:1 Zimmermann (87.).

Spiel um Platz drei

SpVgg Groß Bülten – Union Groß Ilsede 7:2 (2:1). Oldie Ulf Bradtke wurde mit vier Toren und zwei Vorlagen zum Matchwinner für Groß Bülten. „Wir haben Nadelstiche gesetzt, waren diszipliniert und immer eng am Mann. Es hat Spaß gemacht“, bilanzierte Frank Ruthmann, Spielertrainer der Spielvereinigung. Trotz der sieben Gegentore polterte Ilsedes Coach Andreas Brandt nicht: „Wir haben mit sechsfachen Ersatz gespielt. Wichtig sind für uns die Punktspiele“, betonte er nach der Niedrlage.

Tore: 0:1 Bendikat (16.), 1:1, 2:1, 3:1 Bradtke (18., 25., 51.), 4:1 Keppler (55., Foulelfmeter), 5:1 Dressel (59.), 6:1 Schulze (62.), 7:1 Bradtke (67.), 7:2 Lüders (82.).

Hartwig Maasberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.