Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Wir müssen eine Schippe drauflegen“

Volleyball-Regionalliga: „Wir müssen eine Schippe drauflegen“

Was für ein Saisonstart: Aufsteiger GW Vallstedt fertigte zum Auftakt in der Volleyball-Regionalliga den GFL Hannover in eigener Halle glatt mit 3:0 ab und übernahm damit die Tabellenführung. Auch in der zweiten Partie möchten die Grün-Weißen nicht leer ausgehen – zu Gast sind sie in Vechta.

Voriger Artikel
TSV erzielt nur sieben Punkte im dritten Viertel
Nächster Artikel
SG hofft auf eine reibungslose Saison

Der Aufsteiger aus Vallstedt (hinten von links: Oliver Wendt und Florian Hevekerl) will auch in Vechta punkten.

Quelle: Isabell Massel

Vallstedt. Was für ein Saisonstart: Aufsteiger GW Vallstedt fertigte zum Auftakt in der Volleyball-Regionalliga den GFL Hannover in eigener Halle glatt mit 3:0 ab und übernahm damit die Tabellenführung. Auch in der zweiten Partie möchten die Grün-Weißen nicht leer ausgehen – zu Gast sind sie beim Team in Vechta, dass ebenfalls mit einem 3:0-Erfolg in die neue Serie startete.

DJK Füchtel Vechta – SV GW Vallstedt (Samstag, 20 Uhr). „Das war schon ein überraschendes Ergebnis gegen Hannover, mit dem keiner von uns gerechnet hat“, gesteht Vallstedts Spieler Arno Ringleb. Überbewerten wollen die Grün-Weißen diesen Erfolg indes nicht, wenngleich er deutlich gemacht hat, dass sie auch in der neuen Umgebung mithalten können.

Zum Verschnaufen bleibe jedoch keine Zeit, sagt Ringleb, für den der kommende Kontrahent aber völlig unbekannt ist. „Deshalb können wir auch über die Spielstärke und Taktik von Vechta nur mutmaßen.“ Allerdings startete der morgige Gegner ebenfalls mit einem glatten Erfolg in die Saison – beim ASC Göttingen setzte er sich mit 3:0 durch. „Das sollte Warnung genug sein.“

Eines steht für die Vallstedter jedoch schon vorab fest. „Wir müssen im Vergleich zur vergangenen Woche eine ordentliche Schippe drauflegen, da wir im ersten Spiel hauptsächlich von den vielen Fehlern der Hannoveraner profitiert haben“, mahnt Arno Ringleb. Bange ist den Vallstedtern aber keineswegs vor der Aufgabe. Im Gegenteil: „Wir sind alle hochmotiviert und wollen auf jeden Fall in Vechta punkten. Denn wir treten die lange Reise nicht an, um mit leeren Händen nach Vallstedt zurückzukehren“, betont Ringleb.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.