Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
„Wir haben das Potenzial für diese Klasse“

Grün-Weiß Vallstedt „Wir haben das Potenzial für diese Klasse“

Vallstedts Trainer Assem Leila begann die Vorbereitung auf die Saison in der Fußball-Bezirksoberliga mit einem lockeren Trainingsspielchen. 18 Spieler mischten mit. Der Kader ist auf 21 Akteure angewachsen, Aufsteiger Vallstedt holte sich gleich sieben Neuzugänge.

Voriger Artikel
Trau und Wittstruck triumphieren im Mixed
Nächster Artikel
Wenn die Ampel den Schützen Druck macht

Vallstedts Co-Trainer Michael Nietz (von links) präsentiert die Neuzugänge, die beim Trainingsauftakt der Vallstedter dabei waren: Torwart Marcel Duwe, Kevin Meyer, Pascal Üstün, David Grigoleit, Manfred Pietz und Sebastian Wittek.

Quelle: im

Ab gestern wurde es dann ernst. Denn: „In der ersten Trainingswoche werden wir hauptsächlich laufen“, erklärt der Übungsleiter. Trainingsstätte wird der Lengeder Seilbahnberg mit kraftraubenden Steigungen sein. Felix Magath lässt grüßen.

Nicht nur Vallstedts Teammanager Michael Giesemann erwartet eine sehr harte Saison. Ein Telefonat mit Wolfgang Reese, dem Vorsitzenden des Bezirksspielausschuss, war für die Vallsteder sehr ernüchternd. „Es steigen mindestens sieben Mannschaften wieder ab. Es können aber auch acht werden. Das ist eine Katastrophe“, sagt Giesemann. Grund für den Massenabstieg: Ab der Saison 2010/2011 wird es nur noch eine Oberliga geben. Das Vallstedter Saisonziel ergibt sich zwangsläufig. Giesemann: „Wir wollen mindestens Achter werden.“ Im Klartext heißt das aber vor allem: Nichtabstieg.

Positiv sieht der Vallstedter Manager, dass sein Team zum Saisonauftakt am 9. August ein Heimspiel hat. Es folgt das schwere Auswärtsspiel bei TuSpo Petershütte, bevor dann der Bezirkspokalsieger und Mitaufsteiger FC Dostluk Spor Osterode seine Visitenkarte in Vallstedt abgibt.

Bis zu diesem Zeitpunkt muss Leila sieben Neuzugänge integrieren, die dem Vallstedter Kader in der neuen Umgebung eine breitere Basis geben sollen. Der GW-Trainer stellt die neuen Akteure kurz vor:
Pascal Üstün (28, SV Lengede): „Pascal soll unsere Angriffsvarianten erhöhen und für mehr Flexibilität sorgen. Wenn er verletzungsfrei bleibt, können wir einiges von ihm erwarten. Er verfügt über die nötige Erfahrung und kennt das Vallstedter Umfeld.“

Kevin Meyer (22, BSV Ölper 2000): „Ein Linksfuß, der im Mittelfeld eingesetzt werden kann. Da er aus der Niedersachsenliga kommt, ist er gut ausgebildet.“

Marcel Duwe (21, BSV Ölper 2000): „Marcel hat ein Jahr nicht gespielt. Wir brauchten dringend einen weiteren Torhüter, da Sascha Oehmigen die Meisterschule absolviert und an den Wochenenden voraussichtlich nicht zur Verfügung steht. Marcel ist beim BSV gut ausgebildet worden. Nach zwei bis drei Monaten wird er seinen Rhythmus gefunden haben.“

David Grigoleit (20, Fortuna Lebenstedt): „Er ist in Vallstedt ein alter Bekannter. Er soll den Konkurrenzkampf in der Abwehr beleben.“

Manfred Pietz (18, JSG Auetal): „Ein Jungspund aus der eigenen Jugend. Er hat im Vechelder Gemeindepokal bereits gute Ansätze gezeigt. Es ist wichtig, wieder einen aus dem eigenen Dorf im Kader zu haben. Es wäre ein Erfolg, wenn er sich einen Stammplatz erkämpfen kann.“

Phillip Klein (18, JSG Auetal): „Auch Philipp kommt aus der A-Jugend. Unterschied: Er ist in der Offensive zu Hause. Die beiden jungen Leute müssen sich umstellen. Dabei bekommen sie von uns jede Hilfe.“

Sebastian Wittek (28, MTV Wolfenbüttel): „Ein neuer Manndecker, der unsere Hintermannschaft noch stabiler machen wird, als sie es bislang schon war. Er besitzt die nötige Erfahrung, da er jahrelang höherklassig gespielt hat.“

Den sieben Neuzugängen stehen drei Abgänge gegenüber. Stefan Cours zieht es zu Schwarzer Berg Braunschweig, Torjäger Thomas Heinzel wechselt zum VfB RW Braunschweig zurück und Malte Friedrichs tritt kürzer. Besonders der Abgang von Heinzel hinterlässt eine Lücke. „Thomas ist sportlich und menschlich nicht zu ersetzen. Dafür sind wir aber jetzt in der Breite besser aufgestellt“, meint Leila. Aufgrund der hohen Anzahl an Absteigern vermutet er, dass es bis zum Schluss im Abstiegskampf spannend bleibt. „Wir haben das Potenzial, die Klasse zu halten“, betont Laila.

Ulrich Attermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.