Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wendezelle dominiert Dungelbeck

Fußball-Bezirksliga Wendezelle dominiert Dungelbeck

Mit drei Toren nach der Pause hat Fußball-Bezirksligist Wendezelle das wichtige Kellerduell gegen Dungelbeck gewonnen.

Voriger Artikel
Bei Tempo 70 kam der Dornenbusch
Nächster Artikel
Kuhglocken läuten Niederlage ein

Gestrecktes Bein: Dungelbecks Tobias Martini (rotes Trikot) ist in dieser Szene vor Wendezelles Marcel Sachse am Ball.

Quelle: im

TSV Wendezelle – TSV Dungelbeck 3:0 (0:0) . „Der Stachel sitzt tief, die Niederlage ist sehr frustrierend“, gestand Dungelbecks Trainer Mathias Buchmann nach der neuerlichen Niederlage seiner Mannschaft.

Dabei hielt der Aufsteiger im so wichtigen Spiel gegen den TSV Wendezelle noch bis zur Pause das 0:0, mit ein wenig mehr Fortune hätte gar die Führung herausspringen können. Doch den Kopfball von Tobias Jahns in der 38. Minute vereitelte Wendezelles Schlussmann Robin Ahlers großartig. „Uns fehlt in solchen Situationen auch das nötige Quäntchen Glück“, bedauerte Buchmann. Ahlers spielt kurioserweise ansonsten in Wendezelles Zweiter im Sturm und half aufgrund der Torwart-Not aus.

Nicht nur das freute TSV-Trainer Thomas Mainka: „Nach dem Spielverlauf wäre die Führung für Dungelbeck sehr schmeichelhaft gewesen, da wir schon im ersten Durchgang das Spiel kontrollierten“, war er mit der Leistung seiner Mannschaft weitgehend zufrieden. Einziges Manko auf Seiten der Gastgeber blieb ebenfalls die Chancenverwertung, denn Markus Bottke (14.), Hans Puscher (17., 39.) und Steven Allerkamp (31.) scheiterten allesamt vor dem gegnerischen Gehäuse.

Erst kurz nach Wiederanpfiff musste sich der erneut starke Dungelbecker Schlussmann Sascha Scheer geschlagen geben. Der Routinier Marcel Sachse köpfte den Ball nach einem Torschuss von Bottke unhaltbar zum 1:0 ins Netz, was Mainka als „spielentscheidende Szene“ einstufte. Denn fortan trat Dungelbeck offensiver auf, wovon die Gastgeber in Form von mehreren Konterchancen profitierten. Zunächst Steven Allerkamp und kurz vor dem Abpfiff erneut Sachse sorgten mit ihren Treffern für den am Ende verdienten Sieg des TSV Wendezelle.

„Uns war allen klar, dass dieses Spiel richtungweisend sein würde. Insofern sind wir sehr erfreut und erleichtert über die drei Punkte“, erklärte Mainka, dessen Team die Abstiegsränge hinter sich ließ.

Ganz im Gegenteil zum TSV Dungelbeck, der mit fünf Zählern aus zehn Spielen den letzten Tabellenrang belegt und mit dem Tabellenführer BSV Ölper (10 Spiele, 10 Siege) vor einer besonders schweren Aufgabe am kommenden Wochenende steht. „Sicherlich ist die Situation im Augenblick äußerst schwierig, aber wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen“, fordert Buchmann.

TSV Wendezelle : R. Ahlers – Heike , Schwan, Allerkamp, Arican, Kobsch, Sachse, Bottke (87. T. Mainka), Lemke (74. Kükemück), Puscher, Rickmann.
TSV Dungelbeck: Scheer – Peter, Martini, Dähn (10. Gembalski) – Ulbrich (73. Beck), Hauch, Plate, Jahns (69. Bellinskies), Metzler – Nguyen, Wolff.
Tore : 1:0 Sachse (50.) , 2:0 Allerkamp (75.), 3:0 Sachse (86.).

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.