Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Vorfreude auf die nächste Eiszeit
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Vorfreude auf die nächste Eiszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 14.08.2009
Im Einsatz für den Eishockey-Klub Hannover Scorpions: Gunnar Bartels und Jacqueline Gahre zeigen eines ihrer Fan-Banner an dem sie bereist mitgewirkt haben. Quelle: im

Gunnar Bartels gehört zweifellos zu den Optimisten. Die Eishockey-Saison hat für sein Team noch gar nicht angefangen, da hat der 27-Jährige bereits seinen Urlaub für die Play-Off-Spiele im März und April 2010 eingereicht. „Pauschal bis zum Finale und dem Tag danach“, verrät der Industriekaufmann aus Edemissen.

Er schläft nicht nur in der Bettwäsche seines Lieblingsklubs und schreit die Hannover Scorpions in der Halle nach vorne – sein Einsatz geht weit darüber hinaus. Am Ende der vergangenen Saison hat Bartels sich zum Fan-Vertreter wählen lassen. Gemeinsam mit der 32-jährigen Jacqueline Gahre aus Otze bei Burgdorf und dem 49-jährigen Hannoveraner Shane Hewitt setzt er sich für die Belange der Scorpions-Fans ein.

„Der Verein und die Fans sind uns wichtig“, sagt Gahre. Sie zetteln zum Beispiel Fan-Choreografien in der Arena an. In Bartels Garage liegt ein riesengroßer Banner mit dem Scorpions-Schriftzug, der bereits zum viel bestaunten Einsatz kam. Noch mehr Arbeitsstunden steckten in einem 410 Quadratmeter großen Plakat, das in der Fankurve entrollt wurde und die Skyline Hannovers zeigte.

Eine Sommerpause, wie sie die Eishockey-Profis haben, gibt es bei den Fan-Vertretern eigentlich nicht. Es liegt immer etwas an. Das Trio organisiert Stammtische für Scorpions-Fans, fuhr mit Eishockey-Profis auf einem Wagen beim Hannoveraner Schützenfest-Umzug mit und vermittelt zwischen Verein und Fans. Erfolge erzielten damit bereits ihre Vorgänger. Den Fan-Vertreter-Verhandlungen haben die Scorpions-Anhänger es zum Beispiel zu verdanken, dass in der Tui-Arena weiterhin Getränke in 0,3 Liter-Bechern ausgeschenkt werden. Der Klub wollte einst nur noch die 0,5-Variante anbieten.

15 Jahre ist der 27-jährige Bartels jetzt schon im Eishockey-Tross unterwegs. „Ich bin Fan der Musikgruppe Scorpions. Ursprünglich wollte ich nur mal gucken für was die ihren Namen hergeben“, erzählt er. An sein erstes Spiel, noch im Eishaus in der Wedemark, kann er sich noch genau erinnern. „Die Scorpions führten bereits mit 5:0, doch Schwenningen schaffte den 5:5-Ausgleich. Aber wir gewannen in der Verlängerung 6:5“, rekapituliert er. Kraft- und Körpereinsatz, die Schnelligkeit des Spiels – all das faszinierte ihn. Und vor allem: „Das friedliche Miteinander auf den Rängen. Im Vergleich zum Fußball ist das beeindruckend“, betont Bartels, der beim Eishockey auch seine Freundin Lina Brillowski kennen lernte.

Nur ein Heimspiel hat er in der vergangenen Saison verpasst, war wie seine Fan-Vertreter-Kollegen bei möglichst vielen Auswärtsfahrten dabei. „Eishockey ist für mich ein prima Ausgleich zum Alltag“, sagt Jacqueline Gahre. Man trifft Freunde, freut sich und leidet gemeinsam.

Seit wenigen Wochen trainieren die Hannover Scorpions wieder, um sich auf den Saisonstart am 6. September gegen die Frankfurt Lions vorzubereiten. „Die Play-Offs werden wir erreichen. Die Mannschaft hat auch das Zeug dazu, um Meister zu werden“, meint Bartels. Die Vorfreude ist groß. Wird es eine Choreografie geben? „Mal sehen“, lüften Bartels und Gahre das Geheimnis (noch) nicht.

Nicht um Meisterschaftspunkte sondern um die Ehre geht es am 30. August. Dann treffen die Stadtrivalen Hannover Scorpions und Hannover Indians in der Tui-Arena aufeinander. „Hoffentlich wird das Duell durch den Aufstieg der Indians in die 2. Liga nicht so langweilig, wie in den Jahren zuvor, damit auch der sportinteressierte Zuschauer auf seine Kosten kommt“, stichelt Bartels.

Christian Meyer

Ausschließlich Handball wird am Wochenende auf dem Woltorfer Fußballplatz gespielt – und das reichlich. Rund 80 Mannschaften sind zu Gast beim „9. Mecklenburgischen Versicherungs-Cup“, dem „größten norddeutschen Handballturnier im August“, wie Matthias Kniep vom Organisationsteam der HSV Vechelde/Woltorf berichtet.

13.08.2009

Die Handballabteilung des MTV Vater Jahn Peine veranstaltet im siebten Jahr in Folge kurz vor Saisonbeginn den „Eulencup“ – ein Hallen-Vorbereitungsturnier für Jugendmannschaften.

13.08.2009

Am Sonnabend und Sonntag wird auf dem Sportplatz in Sierße das Sportfest gefeiert. Am Sonnabend treten die Kinder ab 15 Uhr zu Leichtathletikwettkämpfen an.

13.08.2009