Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Vorfreude auf Pokal-Kracher

Fußball: Bildung Peine erwartet Vöhrum Vorfreude auf Pokal-Kracher

Zum dritten Mal in Folge wollen Rosenthals Kreisliga-Fußballer ins Finale um den Volksbank-Peine-Kreispokal einziehen.

Voriger Artikel
Rosenthal besiegt den Nachbarn Schwicheldt
Nächster Artikel
Aufstieg: Macht die 
Eintracht schon heute alles klar?

Kopfball-Duell: Bildungs Sven Kiontke ist vor Vöhrums Kherim Khammar am Ball. Heute treffen beide im Pokal aufeinander.

Quelle: rb

Doch dafür müssen sie heute Abend in der zweiten Runde erst einmal Nachbarschaftsrivale Schwicheldt rauswerfen. Die 1000-Euro-Siegprämie hat auch Bildung Peine im Visier, die auf Pokal-Mitfavorit Vöhrum treffen.

Bildung Peine – Arminia Vöhrum. Der Kreisliga-Vierte erwartet den Zweiten: Nachdem Bildung sich aus dem Titelrennen verabschiedet hat, „liegt die Priorität auf dem Kreispokal“, betont Kapitän Arek Hallas. Entsprechend werde sich sein Team in das Duell reinhauen. Welchen Stellenwert die Partie für Bildung hat, zeigt dieses Beispiel: Vier Peiner Spieler versuchen noch kurzfristig ihre Schicht zu verlegen, um dabei zu helfen, ins Pokal-Viertelfinale einzuziehen. Wer diesen Pokal-Kracher gewinnt, „für den stehen die Chancen auf den Titel nicht schlecht“, prophezeit Hallas. Im Ligaspiel unterlag Bildung klar mit 1:4. Für Hallas noch ein Grund mehr, eine Runde weiterzukommen. „Wir wollen diese Niederlage vergessen machen.“

Falke Rosenthal – RW Schwicheldt. Die Pokal-Spezialisten: Falke Rosenthal erreichte in den vergangenen beiden Spielzeiten das Finale. Nur den Pott, den stemmte jeweils der Endspiel-Gegner in die Luft. „Ist doch klar, dass wir den Pokal endlich mal holen möchten“, betont Rosenthals Trainer Markus Puschmann, der sich auf ein Derby mit zahlreichen Zuschauern freut. Obwohl die Schwicheldter in der Kreisliga-Tabelle sechs Plätze vor den Falken rangieren, rechnet sich Puschmann etwas aus. „Wir schaffen es im Pokalwettbewerb ganz gut, uns auf dieses eine Spiel zu konzentrieren und dafür alles zu geben“, begründet der Trainer. Und nicht nur die Pokalstatistik spricht für Rosenthal. Schwicheldt gewann noch kein Auswärtsspiel in dieser Kreisliga-Saison. „Im Unterbewusstsein steckt so etwas drin. Auch deshalb sage ich: Da geht etwas für uns“, betont Puschmann. Das Hinspiel in der Liga gewann hingegen Schwicheldt deutlich mit 5:1.

Germania Blumenhagen – Herta Equord. Wegen der Regenfälle ist der Platz in Equord gesperrt, die Partie wird daher in Blumenhagen ausgetragen. Nach der 0:4-Pleite in der Liga rechnet sich Herta im Pokal bessere Chancen aus. „Uns fehlten Sonntag mehrere Spieler, wir mussten unsere Mannschaft mit Spielern aus der 2. Herren und der Alten Herren auffüllen“, erläutert Herta-Kapitän Marcel Bergmann. Heute kehren Stammkräfte zurück. „Wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen als am vergangenen Spieltag, ist ein Sieg drin“, glaubt der Kapitän.

MTV Duttenstedt – Teutonia Groß Lafferde. Leistungsklassist Duttenstedt schaltete in der ersten Runde den Kreisligisten Clauen/Soßmar mit 2:0 aus. „Es wäre schön, wenn uns wieder so eine Überraschung gelingt“, sagt MTV-Fußball-Obmann Björn Kleinelanghorst. Zwar habe der 10:0-Sieg seiner Elf am Sonntag gegen Münstedt nach dem verkorksten Start nach der Winterpause wieder für etwas Selbstvertrauen gesorgt, dennoch ist er ein wenig pessimistisch. „Groß Lafferde hat eine gute Serie in der Kreisliga hingelegt. Uns werden einige Spieler fehlen, wir müssen wieder umbauen“, begründet Kleinelanghorst, der sich dennoch auf die Partie freut: „Ist doch besser als eine Trainingseinheit.“

cm/joha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.