Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Vöhrum glänzt im Spitzenspiel

Basketball Vöhrum glänzt im Spitzenspiel

Im Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel biegen die Basketball-Bezirksklassisten Vöhrum und Edemissen mit klaren Siegen auf die Zielgerade. Beide fiebern nun dem wohl entscheidenden Gipfeltreffen am Sonnabend, 12. März, in Edemissen entgegen.

Voriger Artikel
VfB/Ski-Club holt den Kreismeister-Titel
Nächster Artikel
Autogrammkarte mit 72 PS

Freiwurf: Alexander Dern gewann mit Vöhrum das Spitzenspiel. Beim 71:37 gegen Gebhardshagen warf er 15 Punkte.

Quelle: rb

MTV Goslar II – TSV Edemissen 47:100.

Dreistellige Punkte-Ausbeute: Der Tabellenzweite Edemissen deklassierte den Drittletzten. „Die Niederlage gegen Vechelde hat uns wachgerüttelt. Das Zusammenspiel lief wieder besser und Jeder hat für Jeden gekämpft“, erklärte Edemissens Spieler und Abteilungsleiter Ahmed Fahmy den Kantersieg. Ein Extra-Lob sprach er Christopher Stannek aus. Der spielte mutig auf, erzielte 24 Punkte und netzte gleich 6 Dreier ein. „Ich habe ihn mir vorm Spiel zur Brust genommen und gesagt, er solle nicht so ängstlich agieren. Hut ab, was er dann gezeigt hat“, unterstrich Fahmy.

TSV: Bytici (5), Eckel (4), Fonga (2), Nordmeyer (25), Pape (25), C. Stannek (24), K. Stannek (15).

TSV Arminia Vöhrum – SV GA Gebhardshagen 71:37 (17:10, 32:21, 49:27).

Überlegener Auftritt im Spitzenspiel: Mit einer Niederlage mit gleich 34 Punkten Unterschied schickte Spitzenreiter Vöhrum den Tabellendritten auf die Heimreise. Allerdings: „Die Verletzungssorgen der Gäste spielten uns sicherlich in die Karten“, räumte Vöhrums Trainer Holger Behrens ein. Für die Höhe des Sieges hatte er aber auch noch eine andere Erklärung: „Unsere Verteidigung war stark.“ Für die Vorentscheidung sorgte sein Team schnell nach der Halbzeitpause, als es auf 39:23 (25.) davonzog. Der Widerstand der Gäste war gebrochen.

Vöhrum: F. Iwanowski (23/2), Dern (15/3), Meißner (8), Koch (7), Radtke (6), Deppe (6), Müller (6).

VT Union Groß Ilsede – MTV Salzdahlum II 63:44 (15:11, 34:26, 52:36).

Mit Fernwürfen zum Erfolg: Ihren dritten Erfolg in Serie feierten Groß Ilsedes Basketballer im Duell der Tabellennachbarn. „Spielentscheidend war dabei neben unserer konditionellen Überlegenheit vor allem auch die Treffsicherheit aus der Distanz“, bilanzierte Spieler und Abteilungsleiter Matthias Busche. Zehn Dreier versenkte VT Union im Korb, die Hälfte davon ging aufs Konto von Oliver Küpper. Nachlässig war der Gastgeber nur im Abschlussviertel, als er knapp fünf Minuten ohne Korberfolg blieb. André Berwing stellte mit einem weiteren Dreier die Weichen aber endgültig auf Sieg für VT Union.

VT Union: Küpper (22 Punkte/5 Dreier), A. Berwing (14/2), Rösner (12/2), Schlüter (6), S. Berwing (4), Busche (3/1), Fischer (2).

SpVgg Halchter/Linden – MTV Vechelde 54:49 (17:12, 36:18, 44:33).

Der MTV patzte beim Letzten. „Wir konnten zu keinem Zeitpunkt an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Sowohl defensiv als auch offensiv klappte die Abstimmung im Team nicht“, kritisierte Vecheldes Spielertrainer Christian Dube. Selbst als der MTV die letzten fünf Minuten in Überzahl agierte, konnte er daraus nicht mehr entscheidend Kapital schlagen. Ein HaLi-Spieler musste nach seinem fünften Foul raus. Die Gastgeber spielten zu viert zu Ende. Vechelde warf sich bis eine Minute vor Schluss noch auf einen Punkt ran, die Spielvereinigung brachte den Sieg aber an der Freiwurflinie nach Hause.

Vechelde: Möller (13), Löpmeier (12), Feuerhahn (10, 1 Dreier), Riethmüller (6), Warnecke (4, 1), Kunze (4).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.