Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Vizemeister durch fulminanten Schluss-Spurt
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Vizemeister durch fulminanten Schluss-Spurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 14.05.2018
Gerrit Büüs brachte sein Team auf Erfolgskurs. Bild links: Vor Spielbeginn konnte SG-Coach Michael Nechanitzky noch lachen. Auch SG-Chef Sigurt Grobe (rechts) wirkte entspannt. Quelle: Hartmut Butt
Anzeige
Bortfeld

Ende gut – alles gut. Mit einem fulminanten Schlussspurt haben die Herren der SG Zweidorf/Bortfeld die Vizemeisterschaft ins Ziel gerettet und Trainer Michael Nechanitzky den gewünschten Abschied bereitet.

SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 28:26 (11:10). Vor Spielbeginn musste Nechanitzky zahlreiche Hände schütteln. Viele Handball-Fans wollten ihm schon vor dem Anpfiff für drei erfolgreiche Jahre danken. Einmal Fünfter und zweimal Zweiter sind die Ergebnisse des scheidenden SG-Trainers. „Ich bin noch ganz entspannt. Bislang ist alles so wie immer“, sagte der Übungsleiter, während er genau das Aufwärmen seiner Jungs beobachtete.

Die hatten sich einiges vorgenommen. Die bittere 20:30-Hinspiel-Niederlage steckte noch immer in den Köpfen. Auch ohne ihren Torjäger Tobias Brümmer wollten sie Revanche nehmen. Aus der zweiten Mannschaft hatten sie sich mit Dirk Buchholz und Stefan Schwesinger Unterstützung geholt. Über weite Strecken der ersten Hälfte konnte Nechanitzky das Spiel seiner Mannschaft genießen. Aggressiv in der Abwehr und druckvoll im Angriff agierten die SG-Herren. Nach 23 Minuten erzielte Linksaußen Fabian Gerstung das 11:5 für sein Team.

In der Endphase der ersten Hälfte ließ die Konzentration nach, unmittelbar nach der Pause kassierte die SG den 11:11-Ausgleich und geriet mit 11:13 in Rückstand. Nechanitzky und SG-Leiter Sigurt Grobe wurden auf der Auswechselbank von Minute zu Minute unruhiger. Auf dem Spielfeld ging es kräftig zur Sache. Ein lockeres Saison-Abschluss-Spiel war es nicht, das die Zuschauer zu sehen bekamen. Die hart agierenden Gäste kassierten zwei rote und eine blaue Karte.

Die Gastgeber liefen ständig einem Rückstand hinterher. Die erste Führung in der zweiten Halbzeit erzielte Gerrit Büüs in der Schlussminute zum 27:26. Für den Schlusspunkt sorgte Marcel Frühauf. „Ich bin erleichtert, dass wir das Spiel noch umgebogen haben. Die Jungs haben sich die Vizemeisterschaft verdient“, sagte Nechanitzky. Er blickt zufrieden auf die drei Jahre zurück, in denen sich sein Team spielerisch und taktisch deutlich verbessert hat. Einziger Wehrmutstropfen: „Ich wäre gern mit der Mannschaft in die Verbandsliga aufgestiegen.

SG Zweidorf/Bortfeld: Riehl, Pursche – Frühauf (9/4), Buchholz (5), C. Weigel (4), Büüs (4), Gerstung (3), P. Lehne (2), Schröder (1), Schulze, Schwesinger, Pfaff.

Von Hartmut Butt

Sport Regional Tischtennis-Kreispokal, Finalrunde - Woltwiesche lässt den Gegnern keine Chance

In der Endrunde des Wettbewerbs um den Tischtennis-Kreispokal haben sich „fast alle Favoriten durchgesetzt“, sagte Kreispokal-Leiter Henning Nothnagel. Ausnahme war der MTV Ölsburg, unterlag der Bezirksliga-Meister doch im Halbfinale dem späteren Gewinner aus Woltorf. Die Jugend von Viktoria Woltwiesche siegte ungefährdet.

12.05.2018

Beim Bezirksfinale im Gerätturnen gab es einen Doppelerfolg für den Turnkreis Peine: Jessica Eikenberg vom MTV Vater Jahn Peine gewann das Balkenduell vor Lea Glandorff vom MTV Vechelde.

12.05.2018
Sport Regional Tischtennis: Landesliga-Relegation - Josef Rempe beendet mit Traumball das Zittern

Mit drei Siegen in drei Spielen gewann Arminia Vechelde die Relegation und bleibt in der Tischtennis-Landesliga. Zittern mussten die Arminen aber doch: Denn der TTC Pe-La-Ka erwies sich als starker Konkurrent. Erst im Schlussdoppel machte Josef Rempe mit einem Traumball zum 12:10 im fünften Satz den Sieg perfekt.

12.05.2018
Anzeige