Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
VfB verliert 1:4 gegen 96

Fußball, Landesmeisterschaft VfB verliert 1:4 gegen 96

Es hat nicht sollen sein: Die Ü40-Fußballer des VfB Peine verloren in der dritten Runde der Niedersachsenmeisterschaft gegen Hannover 96 mit 1:6 (1:2) und verpassten damit vor 100 Zuschauern den Einzug in die Finalrunde (Mai 2010), an der 16 Teams teilnahmen.

Doch trotz des Ausscheidens war VfB-Betreuer Joachim Fritz nicht unzufrieden. „Wir haben uns gut verkauft“, erklärte Fritz, dessen Team nach 16 Minuten in Führung ging: Michael Hadrys schloss ein Solo aus zehn Metern erfolgreich ab. „Wenig später hätten wir sogar das 2:0 erzielen können“, sagte Fritz. Aber Ralf Schubert scheiterte freistehend aus kurzer Distanz am 96-Keeper.

Besser machten es die Gäste. Kurz vor der Pause wandelten sie den Rückstand mit einem Doppelschlag in ein 2:1 um. Schon zuvor hätten die dominierenden 96er treffen können, doch VfB-Keeper Michael Keul parierte mehrfach in glänzender Manier. Nach dem Seitenwechsel jedoch war er machtlos, als das 96-Team um die Ex-Profis Frank Hartmann und Roman Wojcicki seine Überlegenheit nutzte und binnen kurzer Zeit auf 4:1 erhöhte. „Damit war die Partie entschieden“, resümierte Fritz, dessen Mannschaft in den Schlussminuten noch zwei Tore kassierte. Sein Fazit: „Ein völlig verdienter Sieg für 96. Aber es hat Spaß gemacht, gegen eine solche Truppe zu spielen.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine