Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
VfB enttäuscht bei Aufsteiger Grasdorf

Jugend-Fußball VfB enttäuscht bei Aufsteiger Grasdorf

Einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt mussten die B-Jugend-Fußballer des VfB Peine hinnehmen. Der Niedersachsenligist verlor mit 1:2 bei Aufsteiger Germania Grasdorf und liegt nun nur noch einen Punkt vor den Abstiegsplätzen.

SV Germania Grasdorf – VfB Peine 2:1(0:0). „Ich bin enttäuscht, weil es der Mannschaft weder gelungen ist, Vorgaben konzentriert umzusetzen noch eigene kreative Akzente zu setzen“, sagte VfB-Trainer Christoph Hasselbach. Zu wenig Druck in den Zweikämpfen, zu inkonsequent in der Viererkette, keine Pässe in die Nahtstellen der gegnerischen Defensive – die Peiner spielten eine mäßige erste Hälfte, in der sie nach 180 Sekunden auch noch reichlich Glück hatten. Nach einem ungenauen Rückpass geriet die VfB-Abwehr stark in Bedrängnis und wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. „Die Notbremse wurde vom Schiedsrichter wohlwollend nur mit der Gelben Karte geahndet“, merkte VfB-Co-Trainer Oliver Stock an.

Die Halbzeit-Kritik nahmen sich die Peiner zu Herzen und spielten zunächst sehr druckvoll. Mit Erfolg: Ein Zuspiel von Tarek El-Zein verwandelte Can Akyapi zum 1:0. Doch wie schon gegen Tündern konnten die Peiner eine Führung wieder nicht zum Sieg nutzen. Kevin Bodmann hatte die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber im Abschluss (58.). Nach einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe für Bjarne Becker ließen sich die Peiner zuerst von einer schnell ausgeführten Ecke überraschen – Grasdorf glich zum 1:1 aus.

Fünf Minuten vor Abpfiff kassierten der VfB sogar noch das 1:2. „Wir haben den Gegner frei in unserem Strafraum agieren lassen. Das Geschenk nahm Grasdorf dankbar an“, kritisierte Stock.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine