Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
VfB Peine trifft auf TSV Hohenhameln

Fußball-Bezirksliga 2 VfB Peine trifft auf TSV Hohenhameln

Drei Punkte: Die möchte Fußball-Bezirksligist VfB Peine morgen gegen den TSV Hohenhameln einfahren, denn die Grün-Roten haben sich das Erreichen des Härke-Pokal-Wettbewerbs zum Ziel gesetzt.

Voriger Artikel
Im Brautkleid durch den Schlamm
Nächster Artikel
Ein Sieg und GW kann Sekt kalt stellen

Hinspiel unter Flutlicht: Marouen Bel-Aiech vom VfB Peine zieht ab, Hohenhamelns Verteidiger lassen ihn gewähren. Der VfB gewann im November klar mit 3:0.

Quelle: cb

VfB Peine – TSV Hohenhameln. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der TSV Hohenhameln am vergangenen Wochenende, gewann er doch zu Hause gegen den SV Hoiersdorf mit 4:2. Dank dieses Sieges wurde der Abstand auf die Abstiegsränge auf neun Zähler vergrößert.
Sich ausruhen auf diesem Vorsprung will der TSV aber nicht, auch morgen soll ein Zähler geholt werden. „Mit einem Unentschieden wäre ich sehr zufrieden“, erklärt Hohenhamelns Trainer André Lau, der jedoch auf etliche Akteure verzichten muss. Außer Murat Akkoc, der vor einer Woche die Rote Karte sah, fehlen Milan Savas, Lars Mehrmann, Simon Mangeng und die beiden Ex-VfBer Volkan Akar und Niklas Ottenberg.

Doch auch die Personalsituation beim VfB ist nicht rosig, denn Steffen John, Eduard Zwinger, Emrullah Kaya und Michael Duda fallen aus. „Somit haben unsere A-Jugendlichen die Möglichkeit, sich anzubieten“, betont Gerull, dessen Team sich noch für den Härke-Pokal-Wettbewerb qualifizieren möchte.

Dazu benötigen die Gastgeber morgen einen Heimsieg. Damit der gelingt, „ist es wichtig, die nötige Konzentration an den Tag zu legen. Die hat uns zuletzt bei der 2:3-Niederlage in Broistedt gefehlt“, moniert Gerull.

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.