Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -10 ° Schneeschauer

Navigation:
Vechelde gewinnt das Duell der Generationen

Volleyball-Landesliga Vechelde gewinnt das Duell der Generationen

Die Super-Serie hält: Zum sechsten Mal in Folge punkteten Vecheldes abstiegsgefährdete Landesliga-Volleyballer. Der MTV ärgerte beim 3:0-Auswärtssieg überraschend auch die Youngster vom Tabellenzweiten USC Braunschweig V und kletterte erstmals in dieser Saison auf einen Nichtabstiegsplatz.

Voriger Artikel
21:18 – Gelungener Einstand für SGA-Coach Lutz Wilken
Nächster Artikel
11:19 – HSG Nord zu harmlos im Angriff

Erfolgreich gestreckt: Thomas Junge (rotes Trikot) und der abstiegsgefährdete MTV Vechelde überraschten mit einem 3:0-Sieg beim Tabellenzweiten.

Quelle: Isabell Massel (Archiv)

Kreis Peine. Die Super-Serie hält: Zum sechsten Mal in Folge punkteten Vecheldes abstiegsgefährdete Landesliga-Volleyballer. Der MTV ärgerte beim 3:0-Auswärtssieg überraschend auch die Youngster vom Tabellenzweiten USC Braunschweig V und kletterte erstmals in dieser Saison auf einen Nichtabstiegsplatz.

USC Braunschweig V – MTV Vechelde 0:3 (18:25, 22:25, 18:25). Sieg im Duell der Generationen! „Beim USC standen geschätzt nur hundert Jahre Lebensalter insgesamt in der Startsechs“, erläuterte MTV-Spieler Thomas Junge, der mit seinem Team dagegen zu den erfahrensten Mannschaften der Liga zählt. Doch die Vechelder ärgerten den technisch gut ausgebildeten Gegner.

„Beim 14:10 konnten wir uns das erste Mal ein kleines Polster erspielen. Die Annahme kam relativ zuverlässig zu Jan Reichelt, und der konnte den Block auf der anderen Seite zumindest soweit beschäftigen, dass wir im Angriff auf allen Positionen immer wieder die entstehenden Lücken finden konnten“, stellte Junge erfreut fest. Vor allem Oliver Künanz und Björn Köpke hätten den jungen USC-Mittelblock ein ums andere Mal mit einer gelungenen Mischung aus hart geschlagenen und platziert gelegten Bällen schier zur Verzweiflung getrieben. In der Defensive kratzten Florian Rausche und Martin Faulhaber viele Bälle noch weg und trugen ebenfalls entscheidend zum 25:18-Auftakterfolg bei.

Mit starken Aufschlägen und einem beherzten Block erspielten die Vechelder in Satz zwei schon eine 22:15-Führung – und machten es trotzdem noch einmal unnötig spannend. Der USC verkürzte noch einmal auf 22:23. Mit einer Annahmeumstellung und einem Wechsel auf den Angriffspositionen konnten die Vechelder den Zweiten in der entscheidenden Phase aber überraschen und die 2:0-Satzführung perfekt machen. Florian Rausche verwandelte den Satzball mit einer druckvollen Aufgabe. „Die konnte der USC nur an die Hallenwand spielen“, stellte Teamkollege Junge anerkennend fest.

In Durchgang drei habe sich dann die Erfahrung des MTV ausgezahlt. „Wir spielten schnörkellos, konsequent und ohne große Fehler“, freute sich Junge.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.