Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Vechelde blockt die Überraschung herbei

Volleyball-Regionalliga Vechelde blockt die Überraschung herbei

Vecheldes Volleyballer tanzen wieder. Nach dem ersten Saisonsieg feierte der Regionalliga-Aufsteiger wie so oft in der Vorsaison den Gewinn von zwei Punkten mit einem Tänzchen auf dem Spielfeld.

Voriger Artikel
Vallstedt ist voller Tatendrang
Nächster Artikel
Schnellschachturnier: Elfjährige überrascht Fidemeister

Die Hände zum Himmel: Timo Naleschinski (links) und Ingo Frassek erkämpften mit Aufsteiger MTV Vechelde den ersten Sieg in der Regionalliga. Und das war gleich eine faustdicke Überraschung.

Quelle: bt

MTV Vechelde – FC Schüttorf 09 3:1 (25:18, 25:23, 14:25, 25:22) . Bescheidenheit war bei den Vecheldern vor dem zweiten Heimspiel vor eigenem Publikum angesagt. Einen Satz gewinnen – das war das Ziel von Trainer und Spieler. Diese Vorgabe erzeugte eine große Lockerheit bei den Vecheldern.

Auf und neben dem Spielfeld flachsten die Spieler, lachten viel. Diese Lockerheit verlieh den Gastgebern gegen den haushohen Favoriten bereits im ersten Satz Flügel. Beim 16:12 lagen sie das erste Mal mit vier Punkten vorn. Ausschlaggebend dafür war eine sehr gute Ballannahme, geschickte Anspiele und eine hohe Effizienz bei den Angriffsaktionen. „Und nicht zu vergessen, unsere sehr guten Aufschläge“, hob Trainer Janos Tomaszewski hervor. Er hatte während der Woche einen großen Teil seines Trainingsprogramm den Aufschlägen gewidmet. „Es ist schön, wenn man sieht, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, sagte er zufrieden.

Das Ziel, einen Satz zu gewinnen, hatten die Vechelder früh erreicht. Zufrieden geben wollten sie sich damit aber nicht. Auch in Durchgang zwei lagen die Gastgeber meistens vorn. Beim 12:8 war der Vorsprung auf vier Punkte angewachsen. Schüttorf wollte sich nicht so leicht geschlagen geben, antwortete mit wütenden Angriffen. Doch die MTV-Abwehr mit einem überragenden Libero Sebastian Melzer hielt dagegen. Im Angriff sorgten vor allem Jonas Wacker, Alexander Brem und Neuzugang Ingo Frassek für die nötigen Punkte. Frassek sorgte mit einem gelungenen Angriffsschlag von der Außenposition auch für das 25:23.

„Nachdem wir den zweiten Satz gewonnen hatten, glaubten wir an einen Sieg“, sagte Zuspieler Jan Reichelt. Davon war auf dem Spielfeld im dritten Satz nichts zu sehen. Schnell gerieten die Gastgeber mit 4:7 und 9:15 ins Hintertreffen. „Es war früh zu erkennen, dass wir den Durchgang abgeben werden“, sagte Janos Tomaszewski. Doch sein Team schlug zurück, zeigte sich wenig beeindruckt von dem Satzverlust und machte da weiter, wo sie im zweiten Satz aufgehört hatte. Die Belohnung blieb nicht aus. Beim 14:11 hatte der MTV den ersten größeren Vorsprung erspielt, den das Team nicht mehr aus der Hand gab.

„Großes Lob an die Mannschaft. Sie hat ihr bestes Regionalligaspiel gezeigt. Das war eine deutliche Steigerung gegenüber der Heimniederlage gegen Salzdahlum“, sagte Tomaszewski, der den Sieg als Bonus im Kampf um den Klassenerhalt bezeichnete.

Hartmut Butt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.