Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vallstedt siegt nach starkem Start

Fußball-Landesliga Vallstedt siegt nach starkem Start

Zweiter Sieg in Folge: Nach dem Erfolg bei Germania Wolfenbüttel siegte GW Vallstedt in der Fußball-Landesliga auch gegen den bisherigen Tabellenvierten TuSpo Petershütte. Mit einer starken Anfangsviertelstunde legten die Peiner den Grundstein für den verdienten Dreier.

Voriger Artikel
Hemd aus: Francesco Virzi löst WM-Ticket
Nächster Artikel
Fans feuern an: SG stürzt Tabellenführer

Vallstedts Juri Rudi lässt TuSpo-Spieler Tim Effenberger stehen. Rudi traf in der 9. Minute zum 1:0.

Quelle: kn

GW Vallstedt – TuSpo Petershütte 3:1 (2:1). Den Gästen steckte die Heimniederlage vom vergangenen Mittwoch gegen Eintracht Northeim (1:2) noch in den Knochen, denn zu Beginn der Partie waren sie noch nicht auf dem Platz. Deshalb übernahmen die Platzherren sofort die Initiative und gingen verdient in Führung. Juri Rudi (9.) nahm einen Pass in die Spitze auf, tanzte Pascal Witzke aus und schloss erfolgreich ab.

Drei Minuten später wehrte Petershüttes Torhüter Joachim Hagemann eine Direktabnahme von Sebastian Ulrich ab. Doch beim nächsten Angriff war er erneut machtlos. Vallstedts Spielmacher Tobias Schmidt erhöhte auf 2:0.

Das erste Achtungszeichen der Gäste setzte Martin Kühn nach einer guten Viertelstunde. Freistehend knallte er den Ball Torhüter Rafael Frei vor die Brust. Anschließend ließen die Platzherren etwas nach. Die Folge: Nach einer halben Stunde kassierte die Heimmannschaft durch einen fulminanten Freistoß von Markus Töpperwien den Anschluss.

„Da hat die Mauer schlecht gestanden“, monierte GW-Trainer Michael Nietz. Glück für die Gastgeber, dass Kühn aus 18 Metern das Vallstedter Tor knapp verfehlte (35.). „Die ersten zwanzig Minuten waren überragend, doch dann haben wir es etwas schleifen lassen und einen Gang zurückgeschaltet“, resümierte der Vallstedter Übungsleiter.

Der große Druck der Petershütter nach Wiederbeginn blieb aus. Dank Tobias Block überstanden die Platzherren auch die kurze Drangphase der Gäste nach einer Stunde ohne Schaden. Auf der Linie wehrte er einen Schuss von Töpperwien mit dem Oberkörper ab. Danach stabilisierte sich die Vallstedter Abwehr und die knappe Führung geriet nicht mehr in Gefahr.

Ron Friedrichs machte fünf Minuten vor dem Ender nach Vorarbeit des eingewechselten Ron Sickert den Sack zu. „Obwohl es eins unserer schlechteren Spiele war, ist der Sieg verdient. Mit 15 Punkten können wir jetzt unbeschwert nach vorne schauen“, zog Nietz ein positives Fazit.

Vallstedt: Frei – Criscione, Hadziardic, Block, Germer, Ulrich, Peters, Demir (89. Leibham), Rudi (70. Sickert), Schmidt, Friedrichs (89. Spyra).

Tore: 1:0 Rudi (9.), 2:0 Schmidt (13.), 2:1 Töpperwien (32.), 3:1 Friedrichs (85.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.